+
Die Rodel-Doppelsitzer Toni Eggert und Sascha Benecken sicherten sich den EM-Titel.

Wendl/Arlt auf Rang zwei

Rodeln: Eggert/Benecken holen EM-Titel

Altenberg - Die Rodel-Doppelsitzer Tobias Wendl/Tobias Arlt haben den vorzeitigen Sieg im Gesamtweltcup verpasst und den EM-Titel an Toni Eggert und Sascha Benecken verloren.

Das Rodel-Doppel Toni Eggert/Sascha Benecken (Ilsenburg/Suhl) hat zum zweiten Mal den EM-Titel gewonnen und damit auch die Entscheidung im Gesamtweltcup vertagt. In Altenberg gewannen die Thüringer am Samstag souverän vor den Weltmeistern und Olympiasiegern Tobias Wendl/Tobias Arlt (Berchtesgaden/Königssee), das Weltcup-Rennen wurde zugleich als Europameisterschaft ausgetragen. Auf dem dritten Platz landeten Peter Penz/Georg Fischler aus Österreich, die Winterberger Robin Geueke/David Gamm wurden Siebte.

Eggert/Benecken überzeugten mit zwei Bahnrekorden und hatten letztlich fast vier Zehntel Vorsprung auf Wendl/Arlt. „Dieser Abstand ist eine Überraschung, das ist schon gewaltig auf dieser Bahn“, sagte Bundestrainer Norbert Loch in der ARD: „Die beiden haben mit ihren starken Starts den Grundstein gelegt.“

Eggert betonte zudem den Wert des EM-Titels. „Wir können uns riesig freuen“, sagte der 27-Jährige: „Für uns ist das ein großer Titel. Die besten Teams der Welt kommen aus Europa, und die haben wir alle geschlagen.“

Vor dem abschließenden Weltcup am kommenden Wochenende in Winterberg ist Wendl/Arlt der vierte Triumph im Gesamtweltcup trotzdem nur noch theoretisch zu nehmen. Die Bayern haben 90 Punkte Vorsprung auf die Titelverteidiger Eggert/Benecken, noch 100 Zähler sind zu gewinnen. „Der Schlitten lief eigentlich gut, es lag nur am Start“, sagte Wendl: „Das haben wir nicht richtig in den Griff bekommen.“

sid

Infos zum Wettbewerb

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weltmeister Freund vor Skisprung-Comeback

Schwerin - Es ist ein langer Weg zurück, aber Severin Freund will ihn gehen. Der Skisprung-Weltmeister arbeitet nach seiner fünfmonatigen Pause an seinem Comeback.
Weltmeister Freund vor Skisprung-Comeback

Kommentare