+
Strahlt mit der Sonne um die Wette: Marcel Hirscher baut in Kranjska Gora seinen Vorsprung im Gesamtweltcup aus.

Neureuther verpasst Podium

Hirscher siegt und hat Gesamtweltcup fast sicher

Kranjska Gora - Marcel Hirscher steht vor dem erneuten Gewinn des Gesamtweltcup. Der Österreicher rast beim Riesenslalom von Kranjska Gora zum Sieg. Felix Neureuther wird Vierter.

Skirennfahrer Marcel Hirscher hat den Riesenslalom in Kranjska Gora gewonnen und den fünften Gesamtsieg im Weltcup nacheinander damit praktisch perfekt gemacht. Zudem hat der Österreicher die Disziplinwertung im Riesentorlauf auch rechnerisch vorzeitig sicher. In der Gesamtwertung kann Hirscher zwar theoretisch noch eingeholt werden. Allerdings will sein Verfolger Henrik Kristoffersen nicht mehr an allen noch verbleibenden Weltcup-Rennen teilnehmen. Am Samstag wurde der Norweger hinter dem Franzosen Alexis Pinturault aus Frankreich Dritter.

"Ich kann es noch gar nicht glauben. Jeder redet davon, aber ich glaub es erst, wenn ich es selber durchrechnen kann mit allen Eventualitäten", sagte Hirscher im ORF. "Es ist schon etwas ganz Spezielles. Ich sage danke: Bei (Freundin) Laura, bei der Familie - die müssen mich aushalten."

Inklusive der Trophäe für die Riesenslalom-Wertung dieses Winters hat Hirscher in seiner Karriere nun bereits zehn Kristallkugeln gewonnen, der Gesamtsieg bringt ihm Kugel Nummer elf. Mit der fünften großen Kugel stellt er zudem die Männer-Bestmarke von Marc Girardelli ein.

Neureuther fällt im zweiten Lauf zurück

Felix Neureuther fiel nach Rang drei des ersten Durchgangs im Finale auf Platz vier zurück und konnte die ärgerliche Serie des Deutschen Skiverbands nicht beenden. Schon in den drei Rennen zuvor hatten die DSV-Fahrer nach einem Top-3-Resultat im ersten Durchgang die Podestplätze noch verpasst. "Ich wollte schon unbedingt das Podium attackieren. Aber ich habe leider im zweiten Durchgang ein paar Schwünge nicht so getroffen", sagte er in der ARD.

Stefan Luitz beendete den vorletzten Riesenslalom des Winters auf Rang neun, Fritz Dopfer wurde 15. Dominik Schwaiger sammelte auf Rang 29 auch noch Weltcup-Punkte. Neureuther, Luitz und Dopfer sind für das Weltcup-Finale in St. Moritz qualifiziert.

dpa

Auch interessant

Kommentare