+
Felix Neureuther freut sich auf die neue Weltcup-Saison.

"Ich bin wirklich extrem motiviert"

Neureuther denkt gar nicht ans Aufhören

München - Ski-Star Felix Neureuther lässt einen Start beim Weltcup-Auftakt Ende Oktober auf dem Gletscher in Sölden weiter offen. Ein Karriereende kommt für ihn aber noch nicht in Betracht.

„Mit der Brechstange werde ich es jetzt auch nicht probieren, sondern sehr vernünftig entscheiden“, sagte der 30-Jährige alpine Skirennfahrer dem TV-Sener Sky Sport News HD beim Schneetraining auf dem Gletscher. Zuletzt war der WM-Zweite durch eine Entzündung im Lendenwirbel gebremst worden.

Doch von der erneut problematischen Vorbereitung lässt er sich nicht beirren: „Bloß weil man ein bisserl Rückenweh hat und ein bisserl älter ist, heißt das noch lange nicht, das ich aufhöre“, sagte Neureuther. „Ganz im Gegenteil: Ich bin wirklich extrem motiviert und freue mich total auf die neue Saison. Ich muss schauen, dass ich schmerzfrei werde und dann haut das schon hin. Aufhören mag ich noch lange nicht.“

dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Freund abgeschlagen: DSV-Adler fliegen an Podest vorbei

Lillehammer - Die deutschen Skispringer um Weltmeister Severin Freund (Rastbüchl) sind beim ersten Weltcup-Wettbewerb in Lillehammer erneut deutlich am Podest …
Freund abgeschlagen: DSV-Adler fliegen an Podest vorbei

Biathletin Dahlmeier gewinnt auch Verfolgung von Pokljuka

Pokljuka - Laura Dahlmeier (Partenkirchen) bleibt im Biathlon-Weltcup das Maß der Dinge. Einen Tag nach ihrem Erfolg im Sprint triumphierte die Gesamtweltcup-Führende in …
Biathletin Dahlmeier gewinnt auch Verfolgung von Pokljuka

„Tag zum Vergessen“ für Ski-Ass Rebensburg - Nur 23. im Riesenslalom 

Sestriere - Viktoria Rebensburg ist nach ihrem Comeback weiter auf der Suche nach Form und Selbstvertrauen. In Sestriere wurde sie in ihren Spezialdisziplin Riesenslalom …
„Tag zum Vergessen“ für Ski-Ass Rebensburg - Nur 23. im Riesenslalom 

Deutsche Riesenslalom-Fahrer verpassen Podest

Val d'Isère - In Val d'Isère hatten Felix Neureuther und vor allem Stefan Luitz beste Chancen auf das Podium - dann aber patzten beide im zweiten Lauf des Riesenslaloms.
Deutsche Riesenslalom-Fahrer verpassen Podest

Kommentare