Dominik Paris
+
Dominik Paris sichert sich den Sieg in Kvitfjell und sorgt für Spannung im Saisonfinale.

Sander schafft Quali für das Saisonfinale

Paris siegt in Kvitfjell: Spannung im Abfahrts-Weltcup

Kvitfjell - Viele Kugeln sind schon vor dem Weltcup-Finale in St. Moritz vergeben - in der Abfahrtswertung der Männer bleibt es aber spannend bis zum letzten Wettkampf. Dafür sorgt Dominik Paris mit seinem Sieg in Kvitfjell.

Skirennfahrer Dominik Paris hat die vorletzte Abfahrt der Saison gewonnen und für Spannung bis zum letzten Rennen gesorgt. Erst beim Weltcup-Finale in St. Moritz entscheidet sich am Mittwoch, wer die Kristallkugel für den Sieg in der Disziplinwertung bekommt. Dem Südtiroler Paris fehlen nur vier Punkte auf Landsmann Peter Fill, der am Samstag in Kvitfjell Zehnter wurde und punktgleich mit dem verletzten Norweger Aksel Lund Svindal an der Spitze steht.

Auch Svindals Teamkollege Kjetil Jansrud darf sich mit einem Rückstand von 54 Punkten noch Hoffnungen machen. „Es steht noch ein Rennen aus. Wir werden sehen, was rauskommt“, sagte Paris dem ZDF. Der 26-Jährige gewann vor dem überraschend starken Franzosen Valentin Giraud Moine (+0,20) und Steven Nyman aus den USA (+0,24). „Ich habe ein ganz gutes Gefühl gehabt“, meinte er nach seinem sechsten Weltcup-Sieg.

Andreas Sander machte mit Rang zwölf in Norwegen die Qualifikation für das Finale in der Schweiz perfekt. „Ich habe gemerkt, dass es ein ganz guter Lauf war“, sagte Sander. „Heute gibt es erst mal nichts zu meckern.“ Klaus Brandner kam auf den geteilten 21. Platz und holte in der Abfahrt seine ersten Weltcup-Punkte in diesem Winter. Thomas Dreßen beendete seine erste Abfahrts-Saison im Weltcup mit Rang 35.

Am Sonntag folgt in Kvitfjell noch ein Super-G (11.15 Uhr).

dpa

Kommentare