+
Claudia Pechstein hat stets bestritten, gedopt zu haben.

"Weitere Kosten aufgetreten"

Pechstein will Schadenersatz-Forderung erhöhen

Berlin - Claudia Pechstein will ihre Schadenersatz-Forderung von 4,4 Millionen Euro gegen den Eislauf-Weltverband (ISU) gegebenenfalls erhöhen.

Das kündigte die 42 Jahre alte Berlinerin in der „Bild am Sonntag“ an. „Es sind weitere Schäden und Kosten aufgetreten seit 2012, als die 4,4 Mio eingereicht wurden“, erklärte Pechstein. Also werde die Forderung „natürlich höher werden“.

Wie hoch die Summe sein könnte, verriet Pechstein nicht und verwies auf die ausstehende Entscheidung des Bundesgerichtshofs. Nach dem Urteil des Oberlandesgerichtes München legte der Eislauf-Weltverband Revision vor dem BGH in dem Schadenersatzprozess ein. Werden die jeweiligen Einspruchsfristen eingehalten, dürfte sich der BGH nicht vor September/Oktober mit dem Fall beschäftigen.

Das Münchner Gericht hatte am Donnerstag die Schiedsvereinbarung von Pechstein mit dem Sportverband von 2009 für unwirksam erklärt und die Entscheidung des Internationalen Sportgerichtshofes CAS zu ihrer Sperre nicht anerkannt. Der CAS war am 25. November 2009 dem Urteil des Weltverbandes ISU gefolgt und hatte die Zwei-Jahres-Sperre Pechsteins wegen schwankender Blutwerte ohne Doping-Beweis bestätigt. Pechstein hat Doping stets bestritten und führt eine geerbte Blutanomalie als Grund für ihre Blutwerte an.

dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dahlmeier siegt erneut - Schempp meldet sich zurück

Pokljuka - Laura Dahlmeier und Martin Fourcade heißen die Gewinner des ersten Biathlon-Tages in Pokljuka. Auch Simon Schempp überzeugt im Sprint auf der hügeligen …
Dahlmeier siegt erneut - Schempp meldet sich zurück

Nach Pistenwechsel: Neureuther „zuversichtlich“ für weitere Rennen

Val d'Isère - Nach einem enttäuschenden 16. Platz beim ersten Riesenslalom der Weltcup-Saison ist das deutsche Ski-Ass Felix Neureuther für die folgenden Rennen …
Nach Pistenwechsel: Neureuther „zuversichtlich“ für weitere Rennen

Olympia-Bewerbung? Studie soll bei Entscheidung helfen

Innsbruck - Eine Machbarkeitsstudie soll Tirol bei der Entscheidung über eine Bewerbung von Innsbruck für die Olympischen Winterspiele 2026 helfen.
Olympia-Bewerbung? Studie soll bei Entscheidung helfen

Mittermüller: „Die Sehne eines Toten rettete mich”

München - Snowboarderin Silvia Mittermüller ist verletzungsgeplagt wie kaum eine andere Athletin. Jetzt aber half ihr die Schienbeinsehne eines Toten oder besser gesagt …
Mittermüller: „Die Sehne eines Toten rettete mich”

Kommentare