Michael Neumayer
+
Der deutsche Skispringer Michael Neumayer.

Sommer-Grand-Prix im Skispringen

DSV-Athleten verpassen erneut das Podest

Hakuba - Michael Neumayer hat beim Sommer-Grand-Prix der Skispringer im japanischen Hakuba einen Podestplatz verpasst. Von allen DSV-Athleten platzierte er sich aber noch am besten.

Die deutschen Skispringer haben auch beim zweiten Sommer-Grand-Prix im japanischen Hakuba einen Podestplatz verpasst. Beim zweiten Sieg des norwegischen Newcomers Phillip Sjoeen innerhalb von 20 Stunden war erneut Michael Neumayer bester DSV-Athlet. Nach Rang fünf am Samstag musste sich der Berchtesgardener einen Tag später mit dem siebten Platz begnügen.

Die übrigen deutschen Athleten kamen ähnlich wie am Samstag nicht in die Nähe der Top-Platzierungen: Daniel Wenig (Berchtesgaden) wurde 15., Karl Geiger (Oberstdorf) 16. und Markus Eisenbichler (Siegsdorf) 17. Stephan Leyhe (Willingen) hatte das Finale verpasst.

Skiflug-Weltmeister Severin Freund (Rastbüchl) war wegen einer Wettkampfpause nicht am Start, auch Richard Freitag (Aue), Marinus Kraus (Oberaudorf), Andreas Wank (Hinterzarten) und Andreas Wellinger (Ruhpolding) fehlten.

Am Sonntag tauschten der Zweit- und Drittplatzierte vom Samstag hinter dem erst 18 Jahre alten Doppelsieger Sjoeen die Plätze: Dessen Teamkollege Daniel-Andre Tande verwies diesmal den Slowenen Jernej Damjan auf den dritten Rang. Sjoeen baute mit 293 Punkten seine Führung in der Gesamtwertung vor den punktgleichen Damjan und Tande (beide 198) aus. Bester Deutscher ist Wellinger als Elfter, seine 100 Punkte sammelte der 18-Jährige allerdings in nur zwei Springen.

Nächste Stadion im Sommer-Grand-Prix ist die kasachische Stadt Almaty am 20. und 21. September. Die Serie endet mit den Springen im österreichischen Hinzenbach (28. September) und im sächsischen Klingenthal (4. Oktober).

SID

Auch interessant

Kommentare