+
Lindsey Vonn hatte Grund für gute Laune.

Ski alpin

Vonn siegt weiter - Hirscher gelingt Erfolg

Beaver Creek - Lindsey Vonn ist in Lake Louise weiter eine Klasse für sich, Aksel Lund Svindal muss sich auf seiner Lieblingsstrecke dagegen geschlagen geben. Die deutschen Skirennfahrer erleben einen durchwachsenen Tag.

Der 69. Weltcup-Sieg von Rekordfrau Lindsey Vonn bei der Abfahrt in Lake Louise war nicht annähernd so überraschend wie Marcel Hirschers erster Erfolg im Super-G. Mit etwas Glück beim Wetter und einer frühen Startnummer gelang dem viermaligen Gesamtweltcupsieger am Samstag in Beaver Creek eine unerwartete Premiere in den schnellen Disziplinen.

„Ich glaube, ich habe ihn echt gut runtergetreten. Ich bin heute gefahren, was die Hütte her gibt“, sagte Hirscher laut der österreichischen Nachrichtenagentur APA. Sein erster Speed-Sieg sei ganz oben einzustufen meinte der Österreicher, der im Februar in Beaver Creek Kombiweltmeister geworden war.

Die deutsche Ausbeute am vorletzten Tag der Nordamerika-Wochen war durchwachsen. Viktoria Rebensburg kam mit knapp sechs Zehntelsekunden Rückstand auf die drittplatzierte Cornelia Hütter (Österreich) auf den geteilten achten Platz und wartet vor dem Super-G am Sonntag weiter auf den ersten Podestplatz des Winters. Patrizia Dorsch sammelte auf Rang 30 zum zweiten Mal in ihrer Karriere Weltcup-Punkte.

Andreas Sander sorgte vor der Rückkehr nach Europa mit Rang 22 für das beste Resultat der deutschen Speedfahrer. „Die Trainer werden nicht ganz zufrieden sein, ich auch nicht. Aber es war eine Steigerung und ich nehme jetzt das positive Gefühl mit“, sagte er. Josef Ferstl kam einen Tag nach seinem unnötigen Sturz in der Abfahrt auf Platz 27. „Ich muss nach vorne schauen“, meinte Ferstl.

Auf der verkürzten WM-Strecke in Beaver Creek verwies Hirscher den Amerikaner Ted Ligety mit einem Vorsprung von 0,33 Sekunden auf Rang zwei. „Es können in Zukunft schon mehr Super-G werden, aber alles mit der Zeit“, sagte Hirscher.

Einen Tag nach seinem dritten Saisonsieg vergab der Norweger Aksel Lund Svindal mit einem Fehler alle Chancen auf den vierten Erfolg nacheinander und hatte im Ziel als 21. 1,17 Sekunden Rückstand auf Hirscher. Mit Blick auf den Gesamtweltcup wurde der unerwartete Sieg des Titelverteidigers aus Österreich dadurch noch wertvoller.

Vor dem Riesenslalom am Sonntag (17.45 und 20.45 Uhr/MEZ) mit Felix Neureuther und Fritz Dopfer führt Svindal die Gesamtwertung mit 137 Punkten Vorsprung auf Ligety an. Hirscher hat 157 Zähler Rückstand auf den Norweger.

dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kombination: Frenzel und Rydzek führen DSV-Staffel zum Sieg

Lillehammer - Das DSV-Team hat den Weltcup im norwegischen Lillehammer für sich entschieden. Den Vorsprung nach dem Springen brachte die Staffel um Olympiasieger Eric …
Kombination: Frenzel und Rydzek führen DSV-Staffel zum Sieg

Skilanglauf: Deutsche Langläufer beim Sprint-Weltcup chancenlos

Lillehammer - Die deutschen Skilangläufer sind im Sprint noch nicht richtig in Tritt. Sandra Ringwald und Sebastian Eisenlauer überstanden die Qualifikation, schieden …
Skilanglauf: Deutsche Langläufer beim Sprint-Weltcup chancenlos

Ski-Alpin: König Svindal ist wieder da - Sander startet gut

Val d'Isère - Aksel Lund Svindal zeigt bei seinem Comeback im alpinen Weltcup eine beeindruckende Leistung und wird Zweiter. Auch Andreas Sander startet vielversprechend …
Ski-Alpin: König Svindal ist wieder da - Sander startet gut

Blickpunkt Pyeongchang

Zurzeit sind die deutschen Schlittensportler in Nordamerika im Einsatz, doch der wichtigste Termin der Weltcup-Saison steht ganz am Ende an. Dann lernen die Athleten die …
Blickpunkt Pyeongchang

Kommentare