Zuletzt hatte Viktoria Rebensburg Grund zum Jubeln. Ob sie ihre Siegesserie im Heim-Weltcup fortsetzen kann, zeigt sich am Wochenende.
+
Zuletzt hatte Viktoria Rebensburg Grund zum Jubeln. Ob sie ihre Siegesserie im Heim-Weltcup fortsetzen kann, zeigt sich am Wochenende.

Weltcup in Garmisch-Partenkirchen

Rebensburg in guter Verfassung

Garmisch-Partenkirchen - Viktoria Rebensburg zeigt der Konkurrenz, dass sie beim Weltcup-Rennen in Garmisch-Partenkirchen mit ihr rechnen muss. Im Abfahrtstraining fuhr sie auf Platz drei.

Ski-Rennläuferin Viktoria Rebensburg hat ihre derzeit gute Verfassung auch im ersten Abfahrtstraining vor den Weltcup-Heimrennen in Garmisch-Partenkirchen unterstrichen. Auf der Kandahar-Piste waren am Donnerstag nur die junge Französin Romane Miradoli (1:49,50 Minuten) und Lindsey Vonn (USA/1:49,70) schneller als die 26-Jährige aus Kreuth (1:49, 97). Miradoli absolvierte die Strecke allerdings nicht regelkonform. 

Auf Rang 24 kam Patrizia Dorsch (Schellenberg), als 43. wurde Ann-Kathrin Maag (Überlingen) klassiert. Simone Hösl (Berchtesgaden) kam nicht ins Ziel. Am Freitag findet ein weiteres Abfahrtstraining statt, bevor am Samstag die Weltcup-Abfahrt und am Sonntag der Super-G auf dem Programm stehen. 

Rebensburg hatte zuletzt die Riesentorläufe in Flachau und Maribor gewonnen, auf der Kandahar hat sie bislang im Weltcup noch keine Top-Platzierung erreicht. „Mit ihr ist auch in den schnellen Disziplinen zu rechnen“, sagte Frauen-Bundestrainer Markus Anwander.

sid

Auch interessant

Kommentare