+
Wieder Weltmeister: Tobias Wendl (rechts) und Tobias Arlt.

„Sensationell“

Wendl/Arlt wieder Weltmeister im Doppelsitzer

Sigulda - Die Doppelsitzer Tobias Wendl und Tobias Arlt haben bei der Rodel-Weltmeisterschaft die Goldmedaille gewonnen.

Die beiden Olympiasieger setzten sich am Samstag im lettischen Sigulda vor den Österreichern Peter Penz/Georg Fischler und den Südtirolern Christian Oberstolz/Patrick Gruber durch. Wendl und Arlt wiederholten damit ihren WM-Triumph von vor zwei Jahren. „Es ist einfach sensationell“, sagte Arlt im Zielbereich. „Wir haben die Woche schon gemerkt, dass es gut läuft“, meinte Wendl.

Die Weltcup-Gesamtführenden Toni Eggert und Sascha Benecken kamen am Samstag in Sigulda auf den vierten Rang. Wendl/Arlt hatten nach zwei Läufen 0,136 Sekunden Vorsprung auf den zweiten Rang und 0,257 Sekunden auf Platz drei. „Wir wussten, dass es eine sehr heiße Kiste wird“, sagte Rodel-Bundestrainer Norbert Loch der ARD.

Gold in der ersten Entscheidung der Weltmeisterschaften werde dem gesamten Team um die Olympiasieger Nathalie Geisenberger und Felix Loch einen weiteren Schub geben, meinte Felix Lochs Vater Norbert. „Das wird auch eine Nathalie und den Rest der Mannschaft beflügeln.“ Am heutigen Samstag steht die Entscheidung im Einsitzer der Frauen an, am Sonntag folgen der Einsitzer der Männer und die Staffel.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Pistenwechsel: Neureuther „zuversichtlich“ für weitere Rennen

Val d'Isère - Nach einem enttäuschenden 16. Platz beim ersten Riesenslalom der Weltcup-Saison ist das deutsche Ski-Ass Felix Neureuther für die folgenden Rennen …
Nach Pistenwechsel: Neureuther „zuversichtlich“ für weitere Rennen

Olympia-Bewerbung? Studie soll bei Entscheidung helfen

Innsbruck - Eine Machbarkeitsstudie soll Tirol bei der Entscheidung über eine Bewerbung von Innsbruck für die Olympischen Winterspiele 2026 helfen.
Olympia-Bewerbung? Studie soll bei Entscheidung helfen

Mittermüller: „Die Sehne eines Toten rettete mich”

München - Snowboarderin Silvia Mittermüller ist verletzungsgeplagt wie kaum eine andere Athletin. Jetzt aber half ihr die Schienbeinsehne eines Toten oder besser gesagt …
Mittermüller: „Die Sehne eines Toten rettete mich”

So schnitt Rebensburg beim ersten Super-G der Saison ab

Lake Louise - Ski-Rennläuferin Viktoria Rebensburg hat beim ersten Super-G der Saison im kanadischen Lake Louise einen ordentlichen sechsten Rang belegt.
So schnitt Rebensburg beim ersten Super-G der Saison ab

Kommentare