WM-Generalprobe geglückt

Zweierbob: Walther holt EM-Silber

St. Moritz - Nico Walther (Oberbärenburg) hat den deutschen Bob-Piloten bei einer schwierigen WM-Generalprobe einen Podestplatz gesichert.

Beim Weltcup in St. Moritz fuhr der 25-Jährige im Zweier mit Anschieber Christian Poser auf den dritten Platz, in der gleichzeitig ausgetragenen EM-Wertung reichte das zur Silbermedaille. Sieger in der Schweiz und damit neuer Europameister wurde Lokalmatador Beat Hefti, Platz zwei ging an Steven Holcomb aus den USA.

Vierer-Weltmeister Maximilian Arndt (Oberhof) landete mit Kevin Kuske an der Bremse auf dem vierten Gesamtrang und gewann damit EM-Bronze. Zweier-Champion Francesco Friedrich (Oberbärenburg) bleibt eine Woche vor dem WM-Start im österreichischen Igls das Sorgenkind der deutschen Auswahl. Der 25-Jährige leidet weiter an den Folgen eines Muskelfaserrisses im Oberschenkel und wurde mit Thorsten Margis Zehnter, in der EM-Wertung reichte es zum achten Platz.

Friedrich hatte die Verletzung beim Weltcup im kanadischen Whistler vor zwei Wochen erlitten. „Die Ärzte haben grünes Licht für Francesco zur WM gegeben“, sagte Bundestrainer Christoph Langen: „Wir wollen aber noch kein Risiko eingehen.“ Eigentlich hatte Friedrich daher in St. Moritz im Sitzen starten sollen. Am Samstag stand der frühere Leichtathlet dann aber doch am Anschub-Bügel und unterstützte Anschieber Margis auf den ersten Metern zumindest mit einem zaghaften Lauf.

Das erste offizielle WM-Training der Männer auf der Bahn in Igls steigt bereits am kommenden Dienstag, die Medaillenrennen im Zweierbob folgen am Samstag und Sonntag. Friedrich hatte die Saison mit fünf Siegen in fünf Weltcuprennen im Zweier und Vierer begonnen und sich damit zum Topfavoriten aufgeschwungen. Angesichts seines körperlichen Zustands ist ein gutes Ergebnis nun mehr als fraglich. Im kleinen Schlitten gewann Friedrich zuletzt die WM-Titel 2013 (St. Moritz) und 2015 (Winterberg).

sid

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare