Analyse vom Ex-Kandidaten

Jochen Bendel: Walter wird von Außerirdischen entführt

München - Ist Walter Freiwald eigentlich total irre? Oder inszeniert er sich geschickt im australischen Dschungel? Wir haben Dschungelcamp-Experten Jochen Bendel gefragt.

Was ist eigentlich mit Walter Freiwald los? Mal ist er nett und erklärt Sara Kulka als "psychologisch geschulter" Mensch die Schlürf-Atmung. Dann sitzen die beiden da, im Dschungel-Ashram, und schlürfen und atmen. "Ich fühl mich bekloppt", kommentiert Sara trocken.

Dann geht Walter Freiwald ins Dschungeltelefon und wettert und poltert und pöbelt gegen alles und jeden: gegen die Presse im Allgemeinen und gegen Fotografen im Besonderen und natürlich hauptsächlich gegen Harry Wijnvoord. Dann fällt ihm ein, dass er außerhalb des Dschungels eigentlich gar keine Aufgabe hat - und bietet sich als Showmaster feil.

Ist Walter Freiwald bipolar, wie Rolfe Scheider vermutet? Also hat er zwei Gesichter? Inszeniert er sich im Dschungel? Oder ist er völlig irre? Er hat jedenfalls die besten Chancen, Dschungelzicke 2015 zu werden. Das sagt Jochen Bendel, der Drittplatzierte im vergangenen Jahr. Er hat eine Theorie zu Walter Freiwald, wie er im Gespräch mit unserer Onlineredaktion (siehe oben) verraten hat.

Harry Wijnvoord übrigens hat sich zu den Vorwürfen geäußert, die Walter Freiwald gegen ihn losgelassen hat. "Für mich ist Walter ein Mann am Abgrund, der sich im Dschungel um Kopf und Kragen redet", sagte er. "Er hat sich in seiner Überheblichkeit zu früher sogar noch gesteigert." Harry Wijnvoord hatte im Jahr 2004 selbst am Dschungelcamp teilgenommen.

Was Down Under los ist: Hier auf unserer Übersichtsseite finden Sie alles zum Dschungelcamp.

Rubriklistenbild: © Screenshot Youtube

Mehr zum Thema

Auch interessant

Kommentare