+
Die Affäre um Karl-Theodor zu Guttenberg war Vorlage für einen Satire-Film, der im März auf Sat.1 ausgestrahlt wird.

Sat.1 zeigt Guttenberg-Satire

Berlin - Wie ein Minister über seine gefälschte Doktorarbeit stolpert ist Thema eines Fernsehfilms, den Sat.1 im März ausstrahlt. Die Satire spielt auf die Affäre Guttenberg an.

Der Privatsender Sat.1 wird die Politsatire „Der Minister“ am 12. März (20.15 Uhr) ins Fernsehen bringen. In dem Film spielt Hauptdarsteller Kai Schumann den Minister Franz Ferdinand von und zu Donnersberg und Johann von Bülow seinen besten Freund Max Drexel, der sich als Ghostwriter von Franz Ferdinands Doktorarbeit und seiner Reden betätigt, wie Sat.1 am Dienstag mitteilte.

Die Geschichte sei angelehnt an reale politische Ereignisse der jüngsten Vergangenheit, gerade rund um den Aufstieg und Fall von Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU), hieß es. In weiteren Rollen spielen Walter Sittler als Franz Ferdinands Vater, der mit strengen Augen das Schicksal seines Sohnes verfolgt, und Katharina Thalbach als Kanzlerin Murkel.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dschungelcamp 2017: Der erste Kandidat steht fest

Köln - Wie jedes Jahr wird gespannt auf die Namen der mehr oder weniger bekannten Promis gewartet, die sich in den Dschungel trauen. Jetzt steht der erste Kandidat fest, …
Dschungelcamp 2017: Der erste Kandidat steht fest

Hardy Krüger jr.: "Wenn ich etwas haben will, muss ich es haben"

München - Er ist zurück: Hardy Krüger jr. hat nach privaten Schicksalsschlägen seine Kreativität wiedergefunden. Ein Interview über Frauen, Bikes und seinen Blog.
Hardy Krüger jr.: "Wenn ich etwas haben will, muss ich es haben"

"Das Sommerhaus der Stars": Stinkvorwurf gegen Rene Weller

Köln - Bereits in der erstem Folge des RTL-Formats "Das Sommerhaus der Stars" eskalierte es. Auch nach dem Mega-Eklat scheint sich die Stimmung unter den "Promis" nicht …
"Das Sommerhaus der Stars": Stinkvorwurf gegen Rene Weller

Reporter blamiert sich in ARD-Live-Schalte nach Würzburg

München - Eine schnelle und umfangreiche Berichterstattung ist bei Ereignissen wie dem Anschlag bei Würzburg wichtig. Dass Aktualität aber auch zum peinlichen …
Reporter blamiert sich in ARD-Live-Schalte nach Würzburg

Kommentare