Geklauter Wagen seines Vaters

Verfolgungsjagd mit Polizei: Junge (14) flüchtet in Auto

Köln - Ein 14-Jähriger hat sich in Köln mit Papas Auto eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Der Jugendliche sei in der Nacht zum Samstag durch seine unsichere Fahrweise aufgefallen, teilte die Polizei mit.

Als die Beamten ihn stoppen wollten, gab der Junge Vollgas und fuhr rasant und ohne Licht auf die Autobahn 3 Richtung Frankfurt. Nach einigen Kilometern überlegte er es sich aber plötzlich anders, hielt auf dem Seitenstreifen an und schaltete das Warnblinklicht ein. Die Polizisten nahmen ihn mit auf die Wache und übergaben ihn dort seiner Mutter.

Er muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs durch grob verkehrswidriges und rücksichtsloses Fahren verantworten. Einen Führschein hatte er mit 14 Jahren natürlich nicht. Den Schlüssel für den Wagen hatte er sich heimlich genommen, während sein Vater schlief.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehrere Nachbeben erschüttern Salomonen-Inseln

Kirakira - Die Erde kommt nicht zur Ruhe: Nach einem heftigen Beben der Stärke 7,8 sorgen zahlreiche Nachbeben im pazifischen Inselstaat Salomonen für Unruhe. Meterhohe …
Mehrere Nachbeben erschüttern Salomonen-Inseln

Terrorverdächtiger in Rotterdam festgenommen

Rotterdam - Eine Sondereinheit der Polizei hat nach Angaben der Staatsanwaltschaft einen Terrorverdächtigen in Rotterdam festgenommen. Bei ihm wurde unter anderem ein …
Terrorverdächtiger in Rotterdam festgenommen

Frauen sprengen sich in Nigeria in die Luft - dutzende Tote

Madagali - Zwei Frauen sprengen sich auf einem belebten Markt in die Luft. Mindestens 56 Menschen kommen dabei ums Leben. Alles deutet auf islamistischen Terror hin.
Frauen sprengen sich in Nigeria in die Luft - dutzende Tote

Frankfurter Sicherheitsdienst: Raucher verjagt - Dealer verschont

Frankfurt - Das Bahnhofsviertel in der Main-Metropole ist schon lange verschrien: Dealer verkaufen hier ihre Drogen und die Junkies konsumieren sie meist noch an Ort und …
Frankfurter Sicherheitsdienst: Raucher verjagt - Dealer verschont

Kommentare