+
Eine Spenderin begrüßt die Empfängerin ihrer Stammzellenspende. Foto: Soeren Stache/Archiv

56 000 Mal Hoffnung auf Leben: Spenderdatei wird 25

Berlin (dpa) - Im Kampf gegen Blutkrebs hat die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) seit 1991 rund 56 000 Patienten eine neue Lebenschance ermöglicht.

Insgesamt seien heute 6,3 Millionen Menschen als Stammzellspender registriert, teilte die Organisation zu ihrem 25-jährigen Bestehen am Freitag in Berlin mit.

Die Datei, die für Blutkrebs-Patienten genetisch passende Spender sucht, startete 1991 als Privatinitiative. Damals waren in Deutschland nur 3000 potenzielle Spender erfasst. Heute ist die DKMS als gemeinnützige Gesellschaft auch in den USA, Polen, Spanien und Großbritannien aktiv und gehört weltweit zu den großen Hilfseinrichtungen für Blutkrebs-Patienten.

In Deutschland erkranken nach den jüngsten Zahlen des Robert Koch-Instituts pro Jahr rund 12 600 Menschen neu an Leukämie, 7600 sterben daran. Nach DKMS-Angaben erhält heute in Deutschland alle 15 Minuten ein Mensch die Diagnose Blutkrebs - weltweit alle 35 Sekunden. Nur rund 30 Prozent der Patienten fänden einen geeigneten Stammzellspender innerhalb der Familie.

Mit einer Stammzell-Transplantation liegen die Überlebenschancen für Erwachsene bei rund 50 Prozent, bei Kindern sind es bis zu 80 Prozent. Im März verlor der FDP-Politiker Guido Westerwelle seinen Kampf gegen Blutkrebs. Durch sein Buch "Zwischen zwei Leben" ließen sich bisher rund 25 000 Menschen neu in die Spenderdatei aufnehmen, teilte die DKMS mit. Weitere Spender werden gesucht. Denn trotz der riesigen Datei findet jeder siebte Blutkrebs-Patient keinen genetisch geeigneten Spender. Das ist wie ein Todesurteil.

DKMS

RKI zu Leukämien

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Berliner Senat vermittelte Kinder an Pädophile

Berlin - Wissenschaftler haben das makabre „Experiment“ aus dem Berlin der 1970er-Jahre untersucht, bei dem Pädophile als Pflegeväter für Straßenjungen fungierten - und …
Berliner Senat vermittelte Kinder an Pädophile

Entwarnung nach Bombendrohung am Magdeburger Hauptbahnhof

Magdeburg - Der Magdeburger Hauptbahnhof ist am Freitagnachmittag wegen einer Bombendrohung evakuiert worden. Doch die eingesetzten Sprengstoffsuchhunde fanden nichts.
Entwarnung nach Bombendrohung am Magdeburger Hauptbahnhof

Obama lässt Weihnachtsbaum am Weißen Haus erstrahlen

Washington - Gemeinsam mit Ehefrau Michelle und Tochter Sasha hat der scheidende US-Präsident Barack Obama den Weihnachtsbaum am Weißen Haus zum Leuchten gebracht.
Obama lässt Weihnachtsbaum am Weißen Haus erstrahlen

Waldbrände in Tennessee: Zahl der Todesopfer steigt

Im US-Staat Tennessee beginnt nach den verheerenden Feuern das Aufräumen. Mindestens elf Menschen sind umgekommen, Hunderte Gebäude zerstört.
Waldbrände in Tennessee: Zahl der Todesopfer steigt

Kommentare