+
Bergungskräfte am Ort des Unglücks in der Berglandschaft Nepals. Foto: Santosh Gautam

Flugzeugabsturz in Nepal: Alle Opfer geborgen

Kathmandu (dpa) - Nach dem Absturz einer Propellermaschine in Nepal sind alle 23 Todesopfer geborgen worden. Schneefall hatte zuvor die Bergungsarbeiten des in einem Gebirge im Zentrum des Himalaya-Staates verunglückten Fliegers erschwert.

Der Polizei zufolge wurden drei Tote bereits an ihre Familien übergeben. Die restlichen Leichen wurden per Helikopter nach Pokhara, in die zweitgrößte Stadt Nepals, gebracht. Dort war die Maschine der Fluggesellschaft Tara Air gestartet, die am Mittwoch aus bislang ungeklärten Gründen verunglückte. Ein Expertenteam soll die Unglücksursache ermitteln, wie die Regierung ankündigte.

An Bord waren Nepalesen und zwei Ausländer aus China und Kuwait. Die Maschine war auf dem 20-minütigen Flug nach Jomjom. Die Strecke ist bei Wanderurlaubern aus aller Welt beliebt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So fällt das Halbzeit-Fazit zum Oktoberfest aus

München - Erst Regen, dann Sonne und viel Diskussionen um den Zaun und die Sicherheit: Die Festleitung zieht eine erste Bilanz von der Wiesn 2016.
So fällt das Halbzeit-Fazit zum Oktoberfest aus

Feuer auf Öltanker vor Mexikos Küste

Mexiko-Stadt (dpa) - Im Golf von Mexiko ist ein mexikanischer Öltanker in Brand geraten. Dies teilte der Betreiberkonzern Pemex mit. Mehrere Löschmannschaften seien rund …
Feuer auf Öltanker vor Mexikos Küste

Brandstiftung, aber wohl kein fremdenfeindliches Motiv

Nostorf-Horst - Nach dem Brand in einem Flüchtlingsheim in Mecklenburg-Vorpommern geht die Polizei davon aus, dass das Feuer vorsätzlich gelegt wurde -  jedoch nicht von …
Brandstiftung, aber wohl kein fremdenfeindliches Motiv

US-Polizei fasst mutmaßlichen Amokschützen

Burlington - Nach den tödlichen Schüssen in einem Einkaufszentrum im US-Staat Washington hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen. Bei der Schießerei waren …
US-Polizei fasst mutmaßlichen Amokschützen

Kommentare