Durch den Verkauf von Schmerzmitteln auf dem Schwarzmarkt bereicherten sich amerikanische Ärzte im Bundesstaat Michigan um etwa 5,7 Millionen US-Dollar. Foto: Frank Leonhardt/ Archiv/Symbolbild zur Illustration
+
Durch den Verkauf von Schmerzmitteln auf dem Schwarzmarkt bereicherten sich amerikanische Ärzte im Bundesstaat Michigan um etwa 5,7 Millionen US-Dollar.

5,7 Millionen Dollar Umsatz

Ärzte betreiben millionenschweren Drogenring

Detroit – Im US-Bundesstaat Michigan sollen drei Ärzte einen millionenschweren Drogenring gebildet haben. Die Staatsanwaltschaft hat Strafanzeige gegen die Mediziner erstattet. 

Auch sieben weitere Tatverdächtige müssen sich vor Gericht verantworten. Den Angeklagten wird vorgeworfen, insgesamt eine Million Schmerztabletten illegal verkauft und dabei etwa 5,7 Million Dollar (5,09 Mio. Euro) umgesetzt zu haben.

"Die Umleitung von verschreibungspflichtigen Medikamenten auf den Schwarzmarkt fördert eine Abhängigkeit, die in tödliche Überdosen mündet. Wir konzentrieren uns daher sehr auf Ärzte und Apotheker, die versuchen, Rauschgift unter die Leute zu bringen", sagte Staatsanwältin Barbara McQuade.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dieses Bild lässt uns alle aufatmen

Cambridge - Im vergangenen Jahr erreichte das Ozonloch über der Antarktis Rekord-Ausmaße. Eine neue Untersuchung lässt jedoch vermuten, dass sich die Schutzschicht der …
Dieses Bild lässt uns alle aufatmen

Deutscher Tourist in Machu Picchu tödlich verunglückt

Lima - Weil er einen besonders spektakulären Schnappschuss von Machu Picchu, der peruanischen Inka-Ruinenstätte in den Anden, machen wollte, ließ sich ein Deutscher zu …
Deutscher Tourist in Machu Picchu tödlich verunglückt

Mann zitiert Koranverse: ICE gestoppt und geräumt

Bückeburg - Ein Reisender, der in einem ICE in Niedersachsen laut Koranverse zitierte, hat bei seinen Mitreisenden Terror-Angst ausgelöst. Die Polizei ließ den Zug …
Mann zitiert Koranverse: ICE gestoppt und geräumt

"Ihr seid alle ausgeladen": Schonungslose Traueranzeige

Trier - Hubert Martini muss ein Original gewesen sein. Diesen Eindruck bekommt man, wenn man seine Traueranzeige liest. Die hat er nämlich selbst geschrieben - und …
"Ihr seid alle ausgeladen": Schonungslose Traueranzeige

Kommentare