Zeugin irrt sich

Baden-Württemberg: Großeinsatz nach vermeintlichem Flugzeugabsturz

Ubstadt-Weiher - Am Mittwoch alarmierte eine Frau die Polizei, weil sie meinte, einen Flugzeugabsturz beobachtet zu haben. Ein Großaufgebot suchte jedoch vergeblich nach einem Wrack.

Die Meldung über einen vermeintlichen Flugzeugabsturz hat in Baden-Württemberg einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Eine Frau wollte am Mittwoch in Ubstadt-Weiher beobachtet haben, wie ein Flugzeug im Bereich eines Sees abstürzte, wie die Polizei Karlsruhe am Donnerstag mitteilte. 

Zahlreiche Einsatzkräfte suchten daraufhin die Gegend ab, auch drei Hubschrauber beteiligten sich. Die Frau hatte angegeben, einen Knall gehört sowie eine Rauchwolke gesehen zu haben. Es stelle sich bei den Ermittlungen schließlich heraus, dass in dem Bereich ein Hubschrauber Kalkarbeiten vorgenommen hatte. Dies muss bei der Frau zu der falschen Annahme geführt haben, einen Flugzeugabsturz gesehen zu haben. Denn wenn der Kalk aus einem Behälter unterhalb des Hubschraubers abgeworfen wird, entstehen ein Knall und eine Rauchwolke.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Chronologie: Der Krimi um die getötete Studentin

Freiburg - Seit Wochen suchte die Polizei mit Hochdruck nach dem Mörder einer 19 Jahre alten Studentin und konnte nun einen Tatverdächtigen festnehmen. Ein …
Chronologie: Der Krimi um die getötete Studentin

Tatverdächtiger im Fall der getöteten Studentin gefasst

Der Fall der getöteten Medizinstudentin in Freiburg steht wohl vor der Aufklärung: Rund sieben Wochen nach dem Sexualverbrechen an der jungen Frau hat die Polizei einen …
Tatverdächtiger im Fall der getöteten Studentin gefasst

Hessen: Lagerhallenbrand verursacht Millionenschaden

Büdingen - Beim Brand einer Lagerhalle im hessischen Büdingen ist ein Sachschaden von geschätzt 1,5 Millionen Euro entstanden. Die Ermittlungen laufen.
Hessen: Lagerhallenbrand verursacht Millionenschaden

Österreich: Zwei Flüchtlinge sterben im Versteck auf Güterzug

Wörgl - Zwei Flüchtlinge, die sich in einem österreichischen Güterzug versteckt hatten, sind auf ihrer Reise ums Leben gekommen. Ein weiterer Mann wurde verletzt. 
Österreich: Zwei Flüchtlinge sterben im Versteck auf Güterzug

Kommentare