+
Nachdem der Bahnverkehr am Samstag durch den Orkan beeinträchtigt war, hat sich die Lage mittlerweile normalisiert. Foto: Paul Zinken

Bahn: Die meisten Züge rollen wieder

Berlin (dpa) - Aufatmen bei der Bahn: Bundesweit ist nach dem Sturm schon fast wieder der Normalbetrieb erreicht, wie ein Bahn-Sprecher am Sonntagmorgen sagte. Im Fernverkehr fahren die meisten Züge demzufolge nach Fahrplan.

Probleme gibt es weiterhin auf der Verbindung Hannover-Hamburg. Dort hatte Tief "Felix" so heftige Schäden verursacht, dass noch nicht alles repariert werden konnte. Nahe Lüneburg konnte nur ein Gleis befahren werden, es kam daher noch zu Verspätungen.

Die Fernverkehrs-Strecken von und nach Hamburg waren am Samstagabend nach stundenlangen Sperrungen wieder freigegeben worden. Etlich Passagiere wurden dann noch zu später Stunde mit Bahnen - und auch einigen Bussen - an ihre Ziele gebracht.

Auch der Regionalverkehr laufe langsam wieder an, sagte der Sprecher. In Berlin, wo es zu Unfällen mit S-Bahnen gekommen war, waren die entsprechenden beiden Stellen noch gesperrt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Terrorverdächtiger in Rotterdam festgenommen

Rotterdam - Eine Sondereinheit der Polizei hat nach Angaben der Staatsanwaltschaft einen Terrorverdächtigen in Rotterdam festgenommen. Bei ihm wurde unter anderem ein …
Terrorverdächtiger in Rotterdam festgenommen

Frauen sprengen sich in Nigeria in die Luft - dutzende Tote

Madagali - Zwei Frauen sprengen sich auf einem belebten Markt in die Luft. Mindestens 56 Menschen kommen dabei ums Leben. Alles deutet auf islamistischen Terror hin.
Frauen sprengen sich in Nigeria in die Luft - dutzende Tote

Frankfurter Sicherheitsdienst: Raucher verjagt - Dealer verschont

Frankfurt - Das Bahnhofsviertel in der Main-Metropole ist schon lange verschrien: Dealer verkaufen hier ihre Drogen und die Junkies konsumieren sie meist noch an Ort und …
Frankfurter Sicherheitsdienst: Raucher verjagt - Dealer verschont

Schockierende Chat-Protokolle: Lehrer will Küsse für gute Noten

Salzgitter - Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen einen Lehrer aus Niedersachsen. Er soll mit seinen Schülerinnen gechattet und ihnen gegen „Küsschen“ gute Noten …
Schockierende Chat-Protokolle: Lehrer will Küsse für gute Noten

Kommentare