Behälter mit radioaktiver Substanz gestohlen

Warschau - In Polen sind mehrere Behälter mit einer radioaktiven Substanz gestohlen worden. Kroatien hat bereits die Grenzkontrollen erhöht.

Der Diebstahl von fünf bis sieben Containern, die das Isotop Cobalt-60 enthielten, habe sich in einer verriegelten insolventen Fertigungsanlage im Osten des Landes ereignet, sagte eine Sprecherin der polnischen Atombehörde, Monika Skotniczna, am Mittwoch.

Das Fehlen der Behälter sei vergangenen Monat während einer Bestandsaufnahme in der Anlage Ursus in der Stadt Lublin bemerkt worden. Das entwendete radioaktive Cobalt stelle wegen der geringen Menge und seines Alters keine Gefahr für die Allgemeinheit dar, sagte Skotniczna weiter.

In Kroatien rief das staatliche Institut für Radiologische und Atomare Sicherheit aber dazu auf, die Zahl der Grenzkontrollen zu erhöhen, um auf eine mögliche Einfuhr der radioaktiven Substanz nach Kroatien zu achten. Der kroatische Katastrophenschutz erklärte, er habe von der EU Informationen über den Diebstahl in Polen erhalten.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

ICE aus Köln bleibt an Berliner Stadtgrenze liegen

Berlin - Ein ICE aus Köln ist am Montagabend am Stadtrand von Berlin liegengeblieben. Die rund 750 Fahrgäste mussten nach langem Warten schließlich in einen Ersatzzug …
ICE aus Köln bleibt an Berliner Stadtgrenze liegen

Grünes Licht für fahrplanmäßigen Betrieb des Gotthard-Basistunnels

Bern - Dem regulären Betrieb des Gotthard-Basistunnel steht offiziell nichts mehr im Weg. Nach Tausenden Probefahrten erteilte das Schweizer Bundesamt für Verkehr (BAV) …
Grünes Licht für fahrplanmäßigen Betrieb des Gotthard-Basistunnels

Gericht verurteilt Mutter für Tod von zwei Babys zu langer Haftstrafe

Erfurt - Für den Tod von zwei Neugeborenen, deren Leichen in Plastiksäcken verpackt im Freien gefunden wurden, ist die Mutter zu einer Haftstrafe von acht Jahren und …
Gericht verurteilt Mutter für Tod von zwei Babys zu langer Haftstrafe

Skandal um Spendenkampagne für krankes Mädchen

Madrid - Eine großangelegte Spendenkampagne für ein schwer krankes Mädchen erhitzt in Spanien die Gemüter - denn der Vater soll die Krankengeschichte der Tochter zum …
Skandal um Spendenkampagne für krankes Mädchen

Kommentare