+
Heidi McK. (26) soll eine Mitreisende befummelt haben.

26-Jährige war sturzbetrunken

Sie befummelte ihre Sitznachbarin im Flieger: Festnahme

Las Vegas - Über den Wolken soll die Freiheit ja bekanntlich grenzenlos sein. Doch die Freiheiten, die sich eine junge Frau während eines Flugs herausnahm, gehen dann doch zu weit.

Sexueller Übergriff in luftiger Höhe: Eine junge Frau aus Oregon soll ihre Sitznachbarin auf dem Flug von Las Vegas nach Portland massiv befummelt haben. Dem US-Portal "Smoking Gun" zufolge berichtete das Opfer der Grapsch-Attacke, die 26-Jährige habe sie "ohne ihre Zustimmung an den Brüsten und im Genitalbereich" berührt. 

Die mutmaßliche Täterin wurde demnach verhaftet, als das Flugzeug am Sonntag gelandet war. Sie kam nach ihrer Befragung durch die Polizei erst aus dem Multnomah County Gefängnis frei, nachdem sie eine Kaution von 2500 Dollar gezahlt hatte. Ihr wird sexuelle Nötigung vorgeworfen.

Einer Mitreisenden von Flug 621 der Alaska Airlines zufolge war die schöne Fummlerin so betrunken, dass sie kaum den Weg durch die Sitzreihen schaffte.

hn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grünes Licht für fahrplanmäßigen Betrieb des Gotthard-Basistunnels

Bern - Dem regulären Betrieb des Gotthard-Basistunnel steht offiziell nichts mehr im Weg. Nach Tausenden Probefahrten erteilte das Schweizer Bundesamt für Verkehr (BAV) …
Grünes Licht für fahrplanmäßigen Betrieb des Gotthard-Basistunnels

Gericht verurteilt Mutter für Tod von zwei Babys zu langer Haftstrafe

Erfurt - Für den Tod von zwei Neugeborenen, deren Leichen in Plastiksäcken verpackt im Freien gefunden wurden, ist die Mutter zu einer Haftstrafe von acht Jahren und …
Gericht verurteilt Mutter für Tod von zwei Babys zu langer Haftstrafe

Skandal um Spendenkampagne für krankes Mädchen

Madrid - Eine großangelegte Spendenkampagne für ein schwer krankes Mädchen erhitzt in Spanien die Gemüter - denn der Vater soll die Krankengeschichte der Tochter zum …
Skandal um Spendenkampagne für krankes Mädchen

Fußballer überlebt Flugzeugabsturz wegen Platztausch

Medellín - Er hat überlebt, weil er vor dem Absturz in Kolumbien den Platz im Flugzeug gewechselt hat: Der Abwehrspieler Alan Ruschel vom brasilianischen Erstligaklub …
Fußballer überlebt Flugzeugabsturz wegen Platztausch

Kommentare