1 von 41
Der Monstersturm mit Orkanböen und schweren Regenfällen versetzte die Millionenstadt Brisbane in Queensland und den weiter südlich gelegenen Bundesstaat New South Wales in Alarmbereitschaft. Bis Dienstag kamen vier Menschen ums Leben, darunter ein kleiner Junge, der von einem riesigen Baum erschlagen wurde. Tausende Menschen saßen in Notlagern.
2 von 41
Der Monstersturm mit Orkanböen und schweren Regenfällen versetzte die Millionenstadt Brisbane in Queensland und den weiter südlich gelegenen Bundesstaat New South Wales in Alarmbereitschaft. Bis Dienstag kamen vier Menschen ums Leben, darunter ein kleiner Junge, der von einem riesigen Baum erschlagen wurde. Tausende Menschen saßen in Notlagern.
3 von 41
Der Monstersturm mit Orkanböen und schweren Regenfällen versetzte die Millionenstadt Brisbane in Queensland und den weiter südlich gelegenen Bundesstaat New South Wales in Alarmbereitschaft. Bis Dienstag kamen vier Menschen ums Leben, darunter ein kleiner Junge, der von einem riesigen Baum erschlagen wurde. Tausende Menschen saßen in Notlagern.
4 von 41
Der Monstersturm mit Orkanböen und schweren Regenfällen versetzte die Millionenstadt Brisbane in Queensland und den weiter südlich gelegenen Bundesstaat New South Wales in Alarmbereitschaft. Bis Dienstag kamen vier Menschen ums Leben, darunter ein kleiner Junge, der von einem riesigen Baum erschlagen wurde. Tausende Menschen saßen in Notlagern.
5 von 41
Der Monstersturm mit Orkanböen und schweren Regenfällen versetzte die Millionenstadt Brisbane in Queensland und den weiter südlich gelegenen Bundesstaat New South Wales in Alarmbereitschaft. Bis Dienstag kamen vier Menschen ums Leben, darunter ein kleiner Junge, der von einem riesigen Baum erschlagen wurde. Tausende Menschen saßen in Notlagern.
6 von 41
Der Monstersturm mit Orkanböen und schweren Regenfällen versetzte die Millionenstadt Brisbane in Queensland und den weiter südlich gelegenen Bundesstaat New South Wales in Alarmbereitschaft. Bis Dienstag kamen vier Menschen ums Leben, darunter ein kleiner Junge, der von einem riesigen Baum erschlagen wurde. Tausende Menschen saßen in Notlagern.
Bilder: Land unter in Australien - Drei Tote
7 von 41
Der Monstersturm mit Orkanböen und schweren Regenfällen versetzte die Millionenstadt Brisbane in Queensland und den weiter südlich gelegenen Bundesstaat New South Wales in Alarmbereitschaft. Bis Dienstag kamen vier Menschen ums Leben, darunter ein kleiner Junge, der von einem riesigen Baum erschlagen wurde. Tausende Menschen saßen in Notlagern.
Bilder: Land unter in Australien - Drei Tote
8 von 41
Der Monstersturm mit Orkanböen und schweren Regenfällen versetzte die Millionenstadt Brisbane in Queensland und den weiter südlich gelegenen Bundesstaat New South Wales in Alarmbereitschaft. Bis Dienstag kamen vier Menschen ums Leben, darunter ein kleiner Junge, der von einem riesigen Baum erschlagen wurde. Tausende Menschen saßen in Notlagern.

Bilder: Land unter in Australien - Vier Tote

Brisbane  - Heftige Regenfälle haben im Osten Australiens für Überschwemmungen gesorgt. Rund 1.200 Häuser standen unter Wasser, drei Menschen kamen in den vergangenen Tagen ums Leben.

Meistgesehene Fotostrecken

Licht-Festival verwandelt Sydney in Farbenmeer

Sydney - Licht-Projektionen und fantasievolle Installationen hüllen Sydney drei Wochen lang in bunte Farben. Am Freitag startete das „Vivid Sydney“-Festival in der …
Licht-Festival verwandelt Sydney in Farbenmeer

Ärger über Hotline - Gebrüll ruft Polizei auf den Plan

Mannheim - Gut gebrüllt: Ein Rentner aus Mannheim hat sich so über eine Telefonhotline geärgert, dass er laut losbrüllte. Wegen des Geschreis kam die Polizei. Was hatte …
Ärger über Hotline - Gebrüll ruft Polizei auf den Plan

Sonnenflieger "Solar Impulse 2" beendet 13. Etappe

Lehigh Valley (dpa) - Der Schweizer Sonnenflieger "Solar Impulse 2" hat die 13. Etappe seiner Weltumrundung geschafft. Das mit Sonnenenergie angetriebene Flugzeug, …
Sonnenflieger "Solar Impulse 2" beendet 13. Etappe

Erdloch verschluckt mehrere Autos in Innenstadt von Florenz

Erdloch verschluckt mehrere Autos in Innenstadt von Florenz

Kommentare