Skurriler Irrtum

Bockiger Dreijähriger löst Polizeieinsatz aus

Brandenburg an der Havel - Kinder sind süß, Kinder sind unsere Zukunft - und manchmal können sie einem das Leben zur Hölle machen. Das weiß jetzt auch ein Vater aus Brandenburg.

Ein bockiger Dreijähriger hat in Brandenburg an der Havel die Polizei auf den Plan gerufen. Wie ein Sprecher am Sonntag berichtete, wurden die Beamten am Samstagabend von Zeugen alarmiert: Ein schreiendes Kind sei in ein dunkles Auto gezogen worden, danach sei der Wagen schnell davongefahren. Die Polizei leitete sofort eine Fahndung ein. Die Beamten ermittelten die Mutter des Kindes und besuchten sie daheim. 

Wie sich herausstellte, hatte der Vater des Dreijährigen seinem Sohn um 20.00 Uhr gesagt, dass er jetzt den Spielplatz verlassen müsse. Darauf weigerte sich der Junge, einzusteigen und protestierte lautstark, als sein Vater ihn dennoch in das Fahrzeug setzte.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Strafrechtliche Ermittlungen nach verheerendem Großbrand in Oakland

Oakland - Nach dem verheerenden Brand während einer Party in einem Künstlerhaus im kalifornischen Oakland hat die Staatsanwaltschaft Ermittlungen aufgenommen.
Strafrechtliche Ermittlungen nach verheerendem Großbrand in Oakland

China: Elf Kumpel bei neuem Bergwerksunglück verschüttet

Peking - Bei einem neuen Bergwerksunglück in China sind elf Arbeiter verschüttet worden. Die Kumpel seien nach einer Gasexplosion unter Tage eingeschlossen. Das ist …
China: Elf Kumpel bei neuem Bergwerksunglück verschüttet

Vermieter rettet Mann aus brennender Wohnung

Mannheim - Ein Mann ist von seinem Vermieter aus einer brennenden Wohnung gerettet worden. Im Erdgeschoss des Mehrfamilienhauses war am Montagabend aus ungeklärten …
Vermieter rettet Mann aus brennender Wohnung

Freiburg: Forderungen nach umfassenderer DNA-Auswertung

Freiburg - Im Fall der getöteten Studentin aus Freiburg hätten sich die Ermittler mehr Möglichkeiten zur Auswertung von DNA-Spuren gewünscht. Das hätte die Ermittlungen …
Freiburg: Forderungen nach umfassenderer DNA-Auswertung

Kommentare