+
Blutzuckermessgeräte, die in Filialen von Aldi Süd erworben werden können, liefern scheinbar fehlerhafte Messwerte.

Rund die Hälfte der Daten fehlerhaft

BR: Blutzuckermessgeräte von Aldi liefern falsche Werte

München - Recherchen des Bayerischen Rundfunks zufolge liefern Blutzuckermessgeräte, die in Filialen von Aldi Süd erworben werden können, fehlerhafte Messwerte. Die Deutsche Diabetes Gesellschaft fordert nun eine Rückrufaktion.

Die Überprüfung eines Testgeräts des Herstellers Medisana hat gezeigt, dass knapp die Hälfte der gemessenen Werte außerhalb des Normbereichs lag. Den Test führte das Institut für Diabetestechnologie IDT in einem standardisierten Verfahren durch.

Die Forscher haben die Ergebnisse bereits an das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte gemeldet.

Die Firma der Blutzuckermessgeräte Medisana wiederum hat gegen das Ulmer Diabetesinstitut eine Klage eingereicht und erhebt den Vorwurf, die Forscher hätten die Tests nicht normgerecht durchgeführt. Die Messgeräte können in Filialen von Aldi Süd erworben werden. Auf Anfrage des BR äußerte Aldi Süd, man habe bisher noch keine Erkenntnisse über mögliche Gesundheitsgefahren durch die Blutzuckermessgeräte.

Die Deutsche Diabetes Gesellschaft fordert nun eine Rückrufaktion der Messgeräte, um Patienten zu schützen. Präsident Baptist Gallwitz teilte in einer Presseerklärung mit: "Hier geht es offenbar um Marktmacht. Das ist insofern skandalös, als die Sicherheit der Patienten dem Kommerz geopfert wird."

tz

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tote Studentin: So kamen die Ermittler dem 17-Jährigen auf die Spur

Freiburg - Nach dem Tod einer 19 Jahre alten Freiburger Studentin ist ein 17-Jähriger festgenommen worden. Auf die Spur des Jugendlichen brachte die Ermittler ein …
Tote Studentin: So kamen die Ermittler dem 17-Jährigen auf die Spur

Schwere Unwetter rund um Málaga: Hunderte Notrufe

Málaga (dpa) - Nach schweren Unwettern rund um die südspanische Stadt Málaga an der Costa del Sol sind Hilfskräfte unermüdlich im Einsatz, um Hunderten Betroffenen zu …
Schwere Unwetter rund um Málaga: Hunderte Notrufe

Chapecó weint um Fußballteam: Abschied nach Absturz-Tragödie

Bei strömendem Regen kommen die Särge an. Fast das ganze Fußballteam von Chapecoense ist tot, gestorben auf dem Weg zum Finale um den Südamerika-Cup. Posthum soll ihnen …
Chapecó weint um Fußballteam: Abschied nach Absturz-Tragödie

UN-Staaten wollen Tier- und Pflanzenarten besser schützen

Monokulturen, viel Pestizideinsatz. Weltweit verschwinden Tier- und Pflanzenarten unwiederbringlich. Auch weil es zu viele fehlgerichtete Subventionen für Landwirte …
UN-Staaten wollen Tier- und Pflanzenarten besser schützen

Kommentare