Frau finanziert so ihre Scheidung

Brautkleid bei Ebay als fiese Abrechnung mit dem Ex

Chesterfield - Ein skurriles Ebay-Angebot geht derzeit viral und erzielt Mond-Gebote: Eine Britin versteigert ihr Brautkleid, um so ihre Scheidung zu finanzieren. Der Ex bekommt dabei ordentlich sein Fett weg.

Eine Frau versteigert ihr getragenes Hochzeitskleid auf Ebay. Das Angebot sticht aus den 4.200 ähnlichen auf der Internetplattform mit einem besonderen Detail hervor: Samantha Wragg aus Chesterfield bei Manchester erzählt in der Artikelbeschreibung die ungeschminkte Wahrheit über den Grund des Verkaufs. Die liest sich so:

"Ich verkaufe dieses im Jugendstil designte elfenbeinfarbene Hochzeitskleid. Vor allem, weil ich meine Scheidung bezahlen muss, die mich mein Ex-Mann alleine zahlen lässt!", erzählt sie. Im Januar hatte der ihr mitgeteilt, dass er sie für eine andere Frau verlassen würde - nach knapp zwei Jahren Ehe. 

"Verlogener Drecksack von einem Ehemann"

Das Kleid sei genau das Richtige für jemanden, der ein Kleid suche, das "voller schlechter Erinnerungen, zerstörter Hoffnung und Träume stecke", preist sie voller Bitterkeit das Objekt an. Es sei "in bestem Zustand, müsse nur noch in die Trockenreinigung, um den Gestank des Betrugs loszuwerden." Sie selber sei dazu nicht gekommen, bevor ihr "verlogener Drecksack von einem Ehemann" beschloss, ihre Ehe zu beenden. 

"Ich hoffe, das Kleid bringt dir mehr Glück als mir - und wenn nicht, kannst du es ja wieder hier anbieten", schreibt sie. "Wenn du Fragen zum Kleid hast - oder über die Schlampe, mit der mein Mann abgehauen ist -, kontaktier mich einfach", bietet sie an.

So wurde die Anzeige zum viralen Hit

Als Erklärung für die wenigen Bilder führt die Verkäuferin aus, dass sie alle Bilder von ihrem Ex-Mann gelöscht oder verbrannt habe. Auf ihrem Instagram-Account findet sich aber durchaus das ein oder andere Hochzeitsfoto. Da hat die Gute wohl ein bisschen geflunkert. Es ist aber auch nicht ihr erstes Gebot. 

Erstmals hatte Wragg den Traum in Weiß Anfang August auf Ebay gestellt - mit einem Startgebot von umgerechnet 580 Euro. Doch die Bieter blieben aus. Wie die Braut auf ihrem Blog schreibt, riet ihr Bruder ihr, sie solle doch die Beschreibung etwas lustiger gestalten und auch den Grund des Verkaufes nennen.

Unfassbares Höchstgebot 

Wie sich herausstellt, war der Rat Gold wert: Gekostet habe das Kleid 2014 umgerechnet 2300 Euro - mittlerweile liegt das Höchstgebot allerdings bei umgerechnet über 76.000 Euro. Eine erstaunliche Summe! Damit sollte die gehörnte Ehefrau ihre Scheidung am Ende locker bezahlen können. 

Offen gibt Wragg zu, sie habe gehofft, dass ihr Post ein viraler Hit werden würde. Schließlich bräuchte sie das Geld. Mit so einer Aufmerksamkeit habe sie aber nie gerechnet. Jetzt hat die Britin jedenfalls eindeutig das letzte Lachen in dieser Geschichte.

Wer mitbieten will: Die Versteigerung läuft noch einen Tag. 

af

Rubriklistenbild: © screenshot ebay

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehrere Nachbeben erschüttern Salomonen-Inseln

Kirakira - Die Erde kommt nicht zur Ruhe: Nach einem heftigen Beben der Stärke 7,8 sorgen zahlreiche Nachbeben im pazifischen Inselstaat Salomonen für Unruhe. Meterhohe …
Mehrere Nachbeben erschüttern Salomonen-Inseln

Terrorverdächtiger in Rotterdam festgenommen

Rotterdam - Eine Sondereinheit der Polizei hat nach Angaben der Staatsanwaltschaft einen Terrorverdächtigen in Rotterdam festgenommen. Bei ihm wurde unter anderem ein …
Terrorverdächtiger in Rotterdam festgenommen

Frauen sprengen sich in Nigeria in die Luft - dutzende Tote

Madagali - Zwei Frauen sprengen sich auf einem belebten Markt in die Luft. Mindestens 56 Menschen kommen dabei ums Leben. Alles deutet auf islamistischen Terror hin.
Frauen sprengen sich in Nigeria in die Luft - dutzende Tote

Frankfurter Sicherheitsdienst: Raucher verjagt - Dealer verschont

Frankfurt - Das Bahnhofsviertel in der Main-Metropole ist schon lange verschrien: Dealer verkaufen hier ihre Drogen und die Junkies konsumieren sie meist noch an Ort und …
Frankfurter Sicherheitsdienst: Raucher verjagt - Dealer verschont

Kommentare