silvesternacht-koeln-angriffe-frauen-dpa
1 von 17
Vor dem Hauptbahnhof in Köln eskalierte die Situation in der Silvesternacht. Zahlreiche Frauen wurden sexuell belästigt und bestohlen.
silvesternacht-koeln-angriffe-frauen-dpa
2 von 17
Vor dem Hauptbahnhof in Köln eskalierte die Situation in der Silvesternacht. Zahlreiche Frauen wurden sexuell belästigt und bestohlen.
silvesternacht-koeln-angriffe-frauen-dpa
3 von 17
Vor dem Hauptbahnhof in Köln eskalierte die Situation in der Silvesternacht. Zahlreiche Frauen wurden sexuell belästigt und bestohlen.
silvesternacht-koeln-angriffe-frauen-dpa
4 von 17
Vor dem Hauptbahnhof in Köln eskalierte die Situation in der Silvesternacht. Zahlreiche Frauen wurden sexuell belästigt und bestohlen.
silvesternacht-koeln-angriffe-frauen-dpa
5 von 17
Vor dem Hauptbahnhof in Köln eskalierte die Situation in der Silvesternacht. Zahlreiche Frauen wurden sexuell belästigt und bestohlen.
silvesternacht-koeln-angriffe-frauen-dpa
6 von 17
Vor dem Hauptbahnhof in Köln eskalierte die Situation in der Silvesternacht. Zahlreiche Frauen wurden sexuell belästigt und bestohlen.
silvesternacht-angriffe-auf-frauen-in-koeln-dpa
7 von 17
Nach den sexuellen Übergriffen auf Frauen vor dem Kölner Hauptbahnhof in der Silvesternacht verstärkt die Polizei die Präsenz.
silvesternacht-angriffe-auf-frauen-in-koeln-dpa
8 von 17
Nach den sexuellen Übergriffen auf Frauen vor dem Kölner Hauptbahnhof in der Silvesternacht verstärkt die Polizei die Präsenz.

Chaos in Silvesternacht

Mehr als 100 Anzeigen nach Übergriffen in Köln

Köln - Immer mehr Opfer melden sich nach den Übergriffen auf Frauen in der Silvesternacht bei der Kölner Polizei. Mittlerweile seien mehr als 100 Anzeigen eingegangen, sagte eine Polizeisprecherin am Mittwoch.

Davon hätten drei Viertel einen sexuellen Hintergrund. Nach den Vernehmungen der Opfer habe sich ein klareres Bild der Taten ergeben. „Viele Frauen geben in den Gesprächen an, dass sie auch angefasst wurden“, sagte die Sprecherin. Täter habe die Polizei noch keine ermittelt. Die Beweisführung gestalte sich als „sehr schwierig“, was vor allem an der „Gemengelage“ in der Silvesternacht liege.

Nach Polizeiangaben hatten sich am Silvesterabend etwa 1000 Männer auf dem Bahnhofsvorplatz versammelt und mit Feuerwerkskörpern um sich geworfen. Als die Polizei einschritt, bildeten sich viele kleinere Gruppen. Danach sollen Frauen im Getümmel umzingelt, sexuell bedrängt und ausgeraubt worden sein. Zwei Drittel der Opfer seien nicht aus Köln und zum Feiern in die Domstadt gereist, hieß es. In den folgenden Tagen gingen bei der Polizei immer mehr Anzeigen ein, die sich auf Diebstähle, sexuelle Übergriffe oder beides bezogen.

dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

19 Tote bei Amoklauf in japanischem Behindertenheim

Es ist der schlimmste Mordfall in Japan seit Jahrzehnten. Ein junger Mann ersticht mindestens 19 Menschen. Die Tat schockt ein Land, wo die Gewaltkriminalität so gering …
19 Tote bei Amoklauf in japanischem Behindertenheim

Die Bilder der Schießerei im Berliner Krankenhaus

Berlin - In einem Berliner Krankenhaus kam es zu einer Schießerei. Ein Arzt wurde dabei erschossen, ehe der Täter sich selbst richtete.
Die Bilder der Schießerei im Berliner Krankenhaus

Solarflugzeug schließt Umrundung der Erde erfolgreich ab

Abu Dhabi - Die erste Erdumrundung eines Solarflugzeugs ist am Dienstag nach 42.000 Kilometern erfolgreich zu Ende gegangen. "Solar Impulse 2"landete in Abu Dhabi.
Solarflugzeug schließt Umrundung der Erde erfolgreich ab

Bluttat in Reutlingen: Mann tötet Frau auf offener Straßer

Bluttat auf offener Straße: Ein Mann hat in Reutlingen mit einem Dönermesser eine Frau getötet und zwei weitere Menschen verletzt. Es habe sich nicht wie zunächst …
Bluttat in Reutlingen: Mann tötet Frau auf offener Straßer

Kommentare