+
Am vergangenen Samstag war die Ausgabe mit dem weinenden Propheten Mohammed auf der Titelseite in Minutenschnelle vergriffen gewesen. Foto: Herbert P.Oczeret

"Charlie Hebdo"-Hefte wieder im deutschen Handel

Hamburg - 50.000 weitere Ausgaben an Bahnhofs- und Flughafenkiosken: Das französische Satireblatt "Charlie Hebdo" soll von heute an wieder in Deutschland zu kaufen sein.

Rund 50.000 weitere Ausgaben der "historischen" Nummer nach den Pariser Terroranschlägen sind zur Auslieferung an Bahnhofs- und Flughafenkioske sowie Buchhandlungen vorgesehen.

Am vergangenen Samstag war die Ausgabe mit dem weinenden Propheten Mohammed auf der Titelseite in Minutenschnelle vergriffen gewesen. Allerdings waren weniger als 5000 Exemplare nach Deutschland geliefert worden.

In Frankreich war die Gesamtauflage des Magazins auf sieben Millionen Exemplare erhöht worden.

Video zu den Arbeiten an der neuen "Charlie Hebdo" auf der Webseite der Tageszeitung Libération

dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Norwegen: Zwei Deutsche sollen Mann getötet haben

Stavanger - Auf einer Insel nahe der norwegischen Stadt Stavanger wurden am Wochenende zwei Deutsche Männer festgenommen. Sie stehen im Verdacht einen dritten Deutschen …
Norwegen: Zwei Deutsche sollen Mann getötet haben

Hai greift 17-jährigen Surfer an australischer Ostküste an

Balina - Ein 17-jähriger Surfer ist an der Ostküste Australiens von einem Hai angegriffen und verletzt worden. Die Angriffe häufen sich in der Gegend um den Lighthouse …
Hai greift 17-jährigen Surfer an australischer Ostküste an

Mieter findet 80-Zentimeter-Python auf seiner Türschwelle

Düsseldorf - Ein Mann in Düsseldorf bekam am Sonntag ungewöhnlichen Besuch. Auf seiner Türschwelle fand er eine rund 80 Zentimeter lange Königspython. 
Mieter findet 80-Zentimeter-Python auf seiner Türschwelle

Schießerei in Malmö: Mehrere Verletzte

Malmö - Unbekannte haben in der südschwedischen Großstadt Malmö auf ein Auto geschossen und dabei vier Männer verletzt.
Schießerei in Malmö: Mehrere Verletzte

Kommentare