+
Zwei junge Frauen wurden durch die Explosion in ihrem Auto schwer verletzt. Foto: Stefan Trockel

Deo versprüht, Zigarette angezündet, Auto explodiert

Möhnesee/Soest (dpa) - Deospray und eine Zigarette haben ein Auto in Nordrhein-Westfalen explodieren lassen. Zwei 19 und 21 Jahre alte Frauen zogen sich schwere Verletzungen zu.

Das Unglück ereignete sich in der Sauerland-Gemeinde Möhnesee. Die beiden jungen Frauen benutzten in ihrem Kleinwagen zunächst ein Deospray. Als sich die Jüngere dann eine Zigarette anzündete, gab es eine Verpuffung, bei der nach Angaben der Polizei sämtliche Scheiben zerstört wurden.

Die Frauen kamen mit Verbrennungen ins Krankenhaus. Die 19-Jährige wurde in eine Spezialklinik nach Bochum gebracht. Lebensgefahr bestehe aber nicht, sagte ein Polizeisprecher in Soest.

"Durch das Deospray hat sich ein zündfähiges Gas-Luft-Gemisch gebildet", sagte der Sprecher. Offenbar habe sich genau im falschen Moment eine gefährliche Mischung ergeben. "Wenn es zu wenig Gas ist, zündet es nicht, wenn es zu viel Gas ist, passiert auch nichts."

Der Knall sei weit zu hören gewesen. Die Kraft der Verpuffung müsse gewaltig gewesen sein, wie man an dem total zerstörten Kleinwagen sehen könne. Das Auto wurde sichergestellt.

Mitteilung der Polizei

Mehr dazu und Bilder beim Soester Anzeiger

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehrere Nachbeben erschüttern Salomonen-Inseln

Kirakira - Die Erde kommt nicht zur Ruhe: Nach einem heftigen Beben der Stärke 7,8 sorgen zahlreiche Nachbeben im pazifischen Inselstaat Salomonen für Unruhe. Meterhohe …
Mehrere Nachbeben erschüttern Salomonen-Inseln

Terrorverdächtiger in Rotterdam festgenommen

Rotterdam - Eine Sondereinheit der Polizei hat nach Angaben der Staatsanwaltschaft einen Terrorverdächtigen in Rotterdam festgenommen. Bei ihm wurde unter anderem ein …
Terrorverdächtiger in Rotterdam festgenommen

Frauen sprengen sich in Nigeria in die Luft - dutzende Tote

Madagali - Zwei Frauen sprengen sich auf einem belebten Markt in die Luft. Mindestens 56 Menschen kommen dabei ums Leben. Alles deutet auf islamistischen Terror hin.
Frauen sprengen sich in Nigeria in die Luft - dutzende Tote

Frankfurter Sicherheitsdienst: Raucher verjagt - Dealer verschont

Frankfurt - Das Bahnhofsviertel in der Main-Metropole ist schon lange verschrien: Dealer verkaufen hier ihre Drogen und die Junkies konsumieren sie meist noch an Ort und …
Frankfurter Sicherheitsdienst: Raucher verjagt - Dealer verschont

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion