+
In ganz Deutschland muss mit Regen gerechnet werden.

Schneefallgrenze sinkt

Im ganzen Land Regen und Schauer

Offenbach - Heute bleibt es im Süden vielfach stark bewölkt bis bedeckt und es regnet noch häufig. Im Tagesverlauf sinkt die Schneefallgrenze dabei allmählich auf 800 bis 600 m.

Im Rest des Landes kommt es bei wechselnder bis starke Bewölkung zeitweise zu Schauern und auch einzelnen Gewittern, mit Schneeregen und Graupel, meldet der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach. Im Bergland fällt durchweg Schnee.

Am Nachmittag und Abend überquert uns dann ein kräftiges Schauerband mit Graupelgewittern und Sturmböen. Die Tageshöchsttemperatur steigt am Oberrhein nochmal bis 12 Grad, sonst werden nur noch 4 bis 9 Grad erwartet.

Der westliche Wind weht mäßig bis frisch mit starken bis stürmischen Böen. In kräftigeren Schauern und Gewittern sind Sturmböen möglich. Im Bergland und an der Küste sind allgemein Sturmböen möglich, auf den Berggipfeln schwere Sturmböen oder orkanartige Böen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schweiß und Ruhe: So reagiert der Körper auf Hitze

Trockene Lippen, feuchte Stirn: Hohe Temperaturen fordern unseren Körper heraus. Wie geht er damit um?
Schweiß und Ruhe: So reagiert der Körper auf Hitze

Erdbeben erschüttert Myanmar - Tempel von Bagan beschädigt

In Südostasien bebt die Erde. Das Zentrum liegt in Myanmar, doch auch die umliegenden Länder sind betroffen. Die Erschütterungen beschädigen viele Gebäude - darunter die …
Erdbeben erschüttert Myanmar - Tempel von Bagan beschädigt

Schweres Beben verwüstet italienische Dörfer - Viele Tote

Rom - Mitten in der Nacht hat ein schweres Erdbeben die Menschen in Mittelitalien aus dem Schlaf gerissen. Von vielen Häusern in mehreren kleinen Orten sind nur …
Schweres Beben verwüstet italienische Dörfer - Viele Tote

Erdbeben in Italien: Stimmen unter Trümmern - Opferzahl steigt auf 63

Rom - Zentralitalien hat in der Nacht ein starker Erdstoß erschüttert. Das Beben zerstörte auf einen Schlag die Häuser Tausender Einwohner, 63 Menschen starben. Noch …
Erdbeben in Italien: Stimmen unter Trümmern - Opferzahl steigt auf 63

Kommentare