Er war erst kurz zuvor angereist

Deutscher Tourist ertrinkt nach Party auf Mallorca

Palma de Mallorca - Erst am Morgen waren er und seine Freunde auf Mallorca angekommen. Doch schon wenige Stunden später war der 33 Jahre alte Deutsche tot. 

Ein deutscher Urlauber ist auf der spanischen Ferieninsel Mallorca wenige Stunden nach seiner Ankunft am Strandgebiet beim „Ballermann“ zu Tode gekommen. Wie die Lokalpresse am Samstag berichtete, wurde der 33-Jährige von Freunden und Rettungsschwimmern bewusstlos aus dem Wasser gezogen. Wiederbelebungsversuche blieben erfolglos. Die Todesursache stand zunächst nicht fest, wie die Bild aber berichtet, ertrank der Tourist.

Der Mann war nach ersten Informationen am Freitagmorgen zusammen mit Freunden mit einem Flugzeug aus Nürnberg auf der Insel angekommen. Nach dem Besuch eines Clubs seien die Urlauber zum Baden gegangen, hieß es. Wie das Boulevardblatt weiter berichtet, sei der Mann Nichtschwimmer gewesen. Eine Stunde lang hätten die Retter versucht, den leblosen Mann noch am Strand zu reanimieren. Doch für ihn gab es keine Rettung mehr.

dpa/tz

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehrere Nachbeben erschüttern Salomonen-Inseln

Kirakira - Die Erde kommt nicht zur Ruhe: Nach einem heftigen Beben der Stärke 7,8 sorgen zahlreiche Nachbeben im pazifischen Inselstaat Salomonen für Unruhe. Meterhohe …
Mehrere Nachbeben erschüttern Salomonen-Inseln

Terrorverdächtiger in Rotterdam festgenommen

Rotterdam - Eine Sondereinheit der Polizei hat nach Angaben der Staatsanwaltschaft einen Terrorverdächtigen in Rotterdam festgenommen. Bei ihm wurde unter anderem ein …
Terrorverdächtiger in Rotterdam festgenommen

Frauen sprengen sich in Nigeria in die Luft - dutzende Tote

Madagali - Zwei Frauen sprengen sich auf einem belebten Markt in die Luft. Mindestens 56 Menschen kommen dabei ums Leben. Alles deutet auf islamistischen Terror hin.
Frauen sprengen sich in Nigeria in die Luft - dutzende Tote

Frankfurter Sicherheitsdienst: Raucher verjagt - Dealer verschont

Frankfurt - Das Bahnhofsviertel in der Main-Metropole ist schon lange verschrien: Dealer verkaufen hier ihre Drogen und die Junkies konsumieren sie meist noch an Ort und …
Frankfurter Sicherheitsdienst: Raucher verjagt - Dealer verschont

Kommentare