In Russland

Messerstecherei: Ein Toter und 400 Festnahmen

Moskau - Nach einer tödlichen Massenschlägerei um Marktstände haben russische Spezialeinsatzkräfte in St. Petersburg etwa 400 Randalierer festgenommen.

Bei dem Streit war ein 33-jähriger Arbeiter erstochen worden. Die Polizei sei mit rund 200 Mann angerückt, um die Prügelei zu beenden, sagte ein Behördensprecher am Donnerstag der Agentur Interfax zufolge. In St. Petersburg kam es zuletzt immer wieder zu blutigen Auseinandersetzungen zwischen Zuwanderern vor allem aus dem Kaukasus. Im Februar hatte die Polizei auf einem Markt der Millionenstadt rund 650 Kilometer von Moskau entfernt fast 300 Menschen festgenommen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Ein Toter und 46 Verletzte bei Blitzeinschlägen

Hoppstädten/Lauterecken - Bei blauem Himmel geht ein Jugendfußballspiel gerade zu Ende, als völlig unerwartet der Blitz einschlägt. Der Schiedsrichter wird direkt …
Ein Toter und 46 Verletzte bei Blitzeinschlägen

Viele Verletzte und ein Toter nach Blitzeinschlägen

Jähes Ende eines schönen Tags. In Rheinland-Pfalz, Frankreich und Polen schlagen Blitze ein - mit schlimmen Folgen: Ein Mensch stirbt, zahlreiche werden verletzt - …
Viele Verletzte und ein Toter nach Blitzeinschlägen

18-Jähriger misshandelt: Angeblich Strafe für Vergewaltigung

Sie sollen ihr Opfer in einen Wald gelockt und schwer misshandelt haben: Zwei Jugendliche und ein 19-Jähriger kommen wegen des Verdachts des versuchten Mordes in …
18-Jähriger misshandelt: Angeblich Strafe für Vergewaltigung

Raubüberfall auf Luxusuhrengeschäft am Berliner Kudamm

Erst rammen die Täter mit einem Auto die Eingangstür eines Geschäfts für Luxusuhren, dann stürmen sie den Laden. Dabei fallen Schüsse.
Raubüberfall auf Luxusuhrengeschäft am Berliner Kudamm

Kommentare