Panik in ostindischem Dorf

Video: Elefanten trampeln fünf Menschen tot

Neu Delhi - Der Mensch verdrängt wildlebende Elefanten immer mehr aus ihrem natürlichen Lebensraum. Dadurch kommt es häufiger zu gefährlichen Begegnungen. Zwei davon sind jetzt tödlich ausgegangen. 

Wilde Elefanten haben im Osten Indiens fünf Dorfbewohner getötet und schwere Schäden angerichtet. Fünf Dickhäuter waren am Sonntag in ein Dorf im Bezirk Burdwan im Bundesstaat Westbengalen eingedrungen und hatten dort vier Menschen totgetrampelt. In einem anderen Dorf trampelten vier Elefanten am Montag einen Bewohner tot.

"Seit Sonntag sind die Dorfbewohner in einem Panik-Zustand", sagte Ajay Kumar Das von der örtlichen Forstbehörde am Telefon. Die Tiere wurden Berichten zufolge wütend, als Dorfbewohner sie mit Steinen bewarfen, um sie zu vertreiben. Die Elefanten seien nach den Angriffen in den Dschungel geflüchtet, sagte Das. Ein Elefantenbulle starb, als ihn ein Betäubungspfeil traf.

Bericht Indian Express, Video

Der natürliche Lebensraum von Indiens geschätzt 27.000 bis 31.000 wilden Elefanten wird durch Abholzung und Bebauung immer weiter eingeschränkt. Angaben der Regierung zufolge werden in Indien jedes Jahr 350 Menschen von Elefanten getötet.

Wenn wilde Tiere auf Menschen treffen

dpa

Rubriklistenbild: © EPA/Archiv (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Live-Ticker zu Schüssen in München: Fast alle Opfer sind zwischen 14 und 21 Jahren

München - Eine Schießerei im Olympia Einkaufszentrum (OEZ) hat die Landeshauptstadt in einen Ausnahmezustand versetzt. Die Motive des 18-jährigen mutmaßlichen Täters …
Live-Ticker zu Schüssen in München: Fast alle Opfer sind zwischen 14 und 21 Jahren

Vom Blitz getroffen! Drei Männer in Schleswig-Holstein verletzt

Nortorf - Unwetter und Starkregen machte in der Nacht auch den Menschen in Norddeutschland zu schaffen. Drei Menschen sind verletzt - ein Blitz schlug neben ihnen ein.
Vom Blitz getroffen! Drei Männer in Schleswig-Holstein verletzt

Schießerei in München: Das wissen wir über den Täter

München - Am frühen Freitagabend eröffnet ein 18-Jähriger Deutsch-Iraner vor dem Olympia-Einkaufszentrum in München das Feuer auf Passanten. Neun Menschen sterben, …
Schießerei in München: Das wissen wir über den Täter

Trotz Terror in München: Mega-Schwulenparade in Berlin findet statt

Berlin - Ungeachtet des Anschlags in München soll der Christopher-Street-Day am Samstag in Berlin gefeiert werden. Die Sicherheitsmaßnahmen sind hoch.
Trotz Terror in München: Mega-Schwulenparade in Berlin findet statt

Kommentare