Soldaten, Polizisten und andere Helfer suchen nach Überlebenden. Foto: Himawan Listya
+
Soldaten, Polizisten und andere Helfer suchen nach Überlebenden. Foto: Himawan Listya

Hundert werden vermisst

Erdrutsch in Indonesien fordert sechs Tote

Jakarta - Mindestens acht Menschen sind bei einem Erdrutsch in Zentral-Indonesien ums Leben gekommen. Rund 100 weitere wurden noch vermisst.

Ein Erdrutsch hat in Indonesien mindestens 17 Menschen in den Tod gerissen. 91 weitere wurden noch vermisst, wie die Katastrophenschutzbehörde des südostasiatischen Landes am Samstag mitteilte. Die Erdmassen begruben demnach 105 Häuser und mehrere Autos unter sich. Starker Regen unterbrach die Rettungsarbeiten am Samstagnachmittag (Ortszeit).

Soldaten, Polizisten und andere Helfer suchten im Schlamm nach Überlebenden. Elf Menschen konnten schwer verletzt gerettet werden, wie Sutopo Nugroho von der Katastrophenschutzbehörde sagte. Fernsehbilder zeigten, wie Soldaten und Einwohner mit bloßen Händen versuchten, Trümmer und Geröll wegzuräumen. „Wir brauchen schweres Gerät, um die von den Erdmassen blockierte Straße wieder freizumachen“, sagte Nugroho. Retter berichteten, dass fünf der Toten in einem Minivan entdeckt wurden, der von dem Erdrutsch verschüttet wurde.

Auslöser des Unglücks im Bezirk Banjarnegara auf der Insel Java waren tagelange heftige Regenfälle. Im Jahr 2006 waren in der Region mindestens 90 Menschen gestorben, als ein Erdrutsch ein Dorf unter sich begraben hatte.

dpa

Meistgelesene Artikel

Mutter schubste ihren Sohn (11) vor U-Bahn - Einweisung

Hamburg - An einer U-Bahnstation in Hamburg schubste eine Mutter ihren elfjährigen Sohn vor einen Zug. Der Junge überlebte. Das Gericht ist überzeugt, dass die …
Mutter schubste ihren Sohn (11) vor U-Bahn - Einweisung

Verheerende Folgen der Korallenbleiche am Great Barrier Reef

Die Hiobsbotschaften reißen nicht ab: Die dritte Korallenbleiche in 18 Jahren hat am Great Barrier Reef irreparable Schäden hinterlassen. Aber es gibt wenigstens einen …
Verheerende Folgen der Korallenbleiche am Great Barrier Reef

Öl sank nach "Deepwater Horizon"-Unglück langsam auf Grund

Im April 2010 beginnt eine der größten Umweltkatastrophen: Die Bohrinsel "Deepwater Horizon" geht in Flammen auf. Hunderte Millionen Liter Öl gelangen ins Meer. Ein Teil …
Öl sank nach "Deepwater Horizon"-Unglück langsam auf Grund

Wechselnd bewölkt mit teils kräftigen Schauern

Offenbach (dpa) - Am Dienstag kommt es bei wechselnden Bewölkungsverhältnissen besonders im norddeutschen Tiefland zu weiteren, teils kräftigen Schauern und Gewittern. …
Wechselnd bewölkt mit teils kräftigen Schauern

Kommentare