Cybercrime wird in Europa zunehmend zur Bedrohung. Foto: Lex van Lieshout, dpa
+
Cybercrime wird in Europa zunehmend zur Bedrohung. Foto: Lex van Lieshout, dpa

Europol: Cyber-Kriminelle werden immer aggressiver

Ob Betrug, Diebstahl, Erpressung, Geldwäsche oder Kinderpornografie: Kriminalität hat sich längst auch ins Internet verlagert. Experten von Europol beraten jetzt über Strategien im Kampf gegen Cybercrime.

Den Haag (dpa) - Cyber-Kriminelle werden nach Angaben von Europol aggressiver. Vor allem Fälle von Erpressung im Internet nähmen erschreckend zu, warnte die europäische Polizeibehörde zum Auftakt einer internationalen Expertenkonferenz in Den Haag.

Immer mehr Bürger und Betriebe in Europa würden Opfer von Hacker-Attacken. "Cybercrime ist eine Wachstumsindustrie", heißt es in dem Bericht über organisiertes Verbrechen.

Verbrechen im und über das Internet würden zu einer zunehmenden Bedrohung für Europa, warnen die Ermittler. Kriminelle infizierten Datenbestände, kontrollierten sie oder stählen in großem Stil Daten. Sie missbrauchten das Internet für Betrug, Diebstahl, Erpressung, Geldwäsche oder Kinderpornografie. 

Hinter den Angriffen auf Computer und dem Daten-Diebstahl bei Unternehmen, Behörden oder Privatleuten stünden oft organisierte Verbrecherbanden. Diese kauften sich im Internet die Dienste professioneller Hacker.

Gerade Europa sei wegen seiner entwickelten digitalen Infrastruktur und wegen des wachsenden Handels übers Internet besonders gefährdet, betont Europol. Immer mehr Apparate wie Handys, Tablets, TV oder Autos sind mit dem Internet verbunden.

Bei der internationalen Konferenz beraten rund 300 Experten von Europol und Interpol über wirksame Strategien gegen die Internet-Kriminalität. Sie arbeiten zudem mit Sicherheitsexperten großer Internetunternehmen und dem finanziellen Sektor zusammen.

Europol

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr als 40 Millionen Euro Schaden durch Cybercrime

Wiesbaden (dpa) - Durch Computer- und Internetkriminalität ist im vergangenen Jahr ein registrierter Schaden von mehr als 40,5 Millionen Euro entstanden.
Mehr als 40 Millionen Euro Schaden durch Cybercrime

Tragödie am Gotthard: Deutsche Familie stirbt bei Auffahrunfall

Mutter, Vater und zwei Töchter: Für eine deutsche Familie wird die Rückkehr aus dem Süden in den Schweizer Alpen zur Fahrt in den Tod. Vor dem Gotthardtunnel prallt ein …
Tragödie am Gotthard: Deutsche Familie stirbt bei Auffahrunfall

Winnenden: Mutter des Amokläufers haftet nicht für Folgen

Stuttgart - Sieben Jahre nach dem Amoklauf in Winnenden steht fest: Die Mutter haftet nicht für die Folgen der Tat ihres Sohnes, der Vater hingegen schon.
Winnenden: Mutter des Amokläufers haftet nicht für Folgen

Charité: Motiv des Todesschützen weiter unklar

Berlin (dpa) - Einen Tag nach den tödlichen Schüssen auf einen Arzt in Berlin ist das Motiv des Täters noch unklar. Die Ermittlungen hätten bisher keine weiteren …
Charité: Motiv des Todesschützen weiter unklar

Kommentare