+
Rettungskräfte kümmern sich um die Überlebenden des Fährunglücks.

Schiff war überladen

Thailand-Fähre gekentert - sechs Touristen tot 

Bangkok - Bei einem Fährunglück vor der Küste des thailändischen Badeortes Pattaya sind am Sonntag sechs Menschen ertrunken. Auf dem Schiff befanden sich 200 Passagiere mehr als erlaubt.

Bei den Toten handele es sich um zwei Russen, einen Chinesen und drei Thailänder, meldeten örtliche Medien unter Berufung auf die Polizei. Das für 150 Passagiere zugelassene Schiff war demnach mit etwa 200 Insassen überladen.

Die Reisenden seien auf das obere Deck geflüchtet, weil das untere wegen einer defekten Pumpe voll Wasser gelaufen sei, hieß es weiter. Das Schiff sei von der Insel Larn gekommen und rund 1,6 Kilometer vor Pattaya gekentert. Der für sein Nachtleben bekannte Badeort Pattaya ist in den vergangenen Jahren zunehmend bei Touristen aus Russland und China populär geworden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehrere Menschen bei Party in Oakland durch Feuer getötet

Mitten in der Nacht schlagen Flammen aus einem Lagerhaus in Kalifornien. Mindestens neun Menschen sterben. Die Polizei fürchtet etliche weitere Opfer.
Mehrere Menschen bei Party in Oakland durch Feuer getötet

Mord an Freiburger Studentin: 17-Jähriger in U-Haft 

Stuttgart - Ermittlungserfolg im Fall der getöteten Medizinstudentin in Freiburg: Die Polizei fasst rund sieben Wochen nach dem Sexualverbrechen einen Verdächtigen.
Mord an Freiburger Studentin: 17-Jähriger in U-Haft 

100.000 Internetnutzer widerlegen Einstein

Wien - In vielen Dingen hatte er Recht, doch ein verblüffendes Phänomen aus der Quantenphysik tat Albert Einstein als Unsinn ab. Jetzt bewies die Netzgemeinde: Das …
100.000 Internetnutzer widerlegen Einstein

Jugendliche blamieren den “Meist gehassten Mann der USA“

New York - Seit er den Preis eines HIV-Medikaments um 5000 Prozent erhöhte, gilt Martin Shkreli als der „meist gehasste Mann der USA“. Jetzt haben australische Teenager …
Jugendliche blamieren den “Meist gehassten Mann der USA“

Kommentare