+
In Delmenhorst ist eine 46-Jährige vor den Augen ihrer Kinder erstochen worden. Foto: Patrick Pleul/Archiv

Familiendrama in Delmenhorst: Ex-Mann ersticht Frau

Eine Tote, ein Verletzter - ein Familienstreit ist zum blutigen Alptraum geworden. Warum diese Gewalt?

Delmenhorst (dpa) - Ein Streit mit einem Mann hat eine Frau das Leben gekostet. Sie kam am Montagabend ins Krankenhaus, wo sie schließlich starb. Bei der Auseinandersetzung mit dem 48-Jährigen in einer Wohnung im niedersächsischen Delmenhorst erlitt die zwei Jahre jüngere Frau tödliche Verletzungen.

Der mutmaßliche Täter sei am Tatort festgenommen worden, sagte ein Polizeisprecher. Der Mann - laut Polizei wohl der Ex-Partner der 46-Jährigen - wurde ebenfalls verletzt. Hintergründe zum Motiv und zu den Verletzungen des Opfers waren zunächst noch unklar. Die Tatwaffe sei vermutlich ein Messer gewesen. Nach Polizeiangaben wurde ein Messer gefunden.

Wie "bild.de" berichtete, sollen sich die dramatischen Szenen vor den Augen der beiden Kinder des Opfers abgespielt haben. Die Polizei bestätigte dies nicht. Dem Bericht zufolge sollen die Jugendlichen während der Auseinandersetzung in der Wohnung in einem Mehrfamilienhaus gewesen sein. Beide erlitten dem Bericht nach einen Schock und wurden von Notfallseelsorgern betreut.

Die Leiche der Frau sollte so schnell wie möglich obduziert werden, sagte der Polizeisprecher. Der genaue Termin der Obduktion war zunächst unbekannt.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehrere Menschen bei Party in Oakland durch Feuer getötet

Mitten in der Nacht schlagen Flammen aus einem Lagerhaus in Kalifornien. Mindestens neun Menschen sterben. Die Polizei fürchtet etliche weitere Opfer.
Mehrere Menschen bei Party in Oakland durch Feuer getötet

Mord an Freiburger Studentin: 17-Jähriger in U-Haft 

Stuttgart - Ermittlungserfolg im Fall der getöteten Medizinstudentin in Freiburg: Die Polizei fasst rund sieben Wochen nach dem Sexualverbrechen einen Verdächtigen.
Mord an Freiburger Studentin: 17-Jähriger in U-Haft 

100.000 Internetnutzer widerlegen Einstein

Wien - In vielen Dingen hatte er Recht, doch ein verblüffendes Phänomen aus der Quantenphysik tat Albert Einstein als Unsinn ab. Jetzt bewies die Netzgemeinde: Das …
100.000 Internetnutzer widerlegen Einstein

Jugendliche blamieren den “Meist gehassten Mann der USA“

New York - Seit er den Preis eines HIV-Medikaments um 5000 Prozent erhöhte, gilt Martin Shkreli als der „meist gehasste Mann der USA“. Jetzt haben australische Teenager …
Jugendliche blamieren den “Meist gehassten Mann der USA“

Kommentare