+
Die Gesamtzahl der Wölfe in Deutschland wird von Experten auf etwa 350 geschätzt.

Raubtier auf dem Vormarsch

Fast 40 Wolfsrudel streifen durch Deutschland

Berlin - Gute Zeiten für den Wolf: Die Zahl der Rudel in Deutschland nimmt 15 Jahre nach der Rückkehr der lange ausgerotteten Raubtiere kontinuierlich zu.

Wie die Biologin Ilka Reinhardt vom Lupus-Institut für Wolfsmonitoring und -forschung der Deutschen Presse-Agentur in Berlin sagte, wurden nach den aktuellsten Zahlen für 2014/15 bundesweit 31 Rudel sowie acht Wolfspaare registriert. Das waren mehr als im Monitoring-Jahr 2013/14, als 25 Wolfsrudel, 8 Paare und 3 sesshafte Einzelwölfe gezählt wurden.

Die Gesamtzahl der Wölfe in Deutschland wird von Experten auf etwa 350 geschätzt. Die erstmals im Jahr 2000 aus Polen über die Grenze gekommenen Tiere leben inzwischen in allen ostdeutschen Ländern und in Niedersachsen. Auch in südlichen Bundesländern könnten sich aus dem Alpenraum kommende Wölfe bald wohlfühlen, sagte Reinhardt. Sie stehen eigentlich unter Artenschutz - allerdings starben 15 Prozent der 109 toten Wölfe, die das Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (Berlin) in den vergangenen Jahren untersuchte, durch "illegale Tötung" - sie wurden also abgeschossen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Flugzeug landet zweimal ungeplant in Dresden

Dresden - Ein aus Marokko kommendes Flugzeug musste am Sonntagabend zweimal ungeplant in Dresden landen.
Flugzeug landet zweimal ungeplant in Dresden

Streit am Kinderkarussell: Frau mit Glühwein übergossen

Umkirch - Ein Streit um einen Platz im Kinderkarussell hat für eine Frau mit einem Tritt ans Schienbein und einer Ladung Glühwein auf ihrer Kleidung geendet.
Streit am Kinderkarussell: Frau mit Glühwein übergossen

Prozess um Polizisten-Mord: Urteilsspruch in einer Woche

Limburg - Nach mehreren Verzögerungen rückt im Prozess um den Mord an einem Polizisten in Hessen das Urteil in greifbare Nähe.
Prozess um Polizisten-Mord: Urteilsspruch in einer Woche

Fall Freiburg: Politiker warnen vor Hetze gegen Flüchtlinge

Stuttgart - Nach dem Tod einer 19 Jahre alten Studentin in Freiburg ist ein 17-Jähriger festgenommen worden - ein unbegleiteter Flüchtling. Politiker warnen nun vor …
Fall Freiburg: Politiker warnen vor Hetze gegen Flüchtlinge

Kommentare