Die Stuttgarter Messwerte zum gesundheitsschädlichen Feinstaub sind weiter relativ hoch. Foto: Franziska Kraufmann/Archiv
+
Die Stuttgarter Messwerte zum gesundheitsschädlichen Feinstaub sind weiter relativ hoch. Foto: Franziska Kraufmann/Archiv

Feinstaub-Alarm in Stuttgart geht in die Verlängerung

Stuttgart (dpa) - Der Stuttgarter Feinstaub-Alarm geht in die Verlängerung: Die Empfehlung zum Verzicht auf Autofahrten gilt vorerst bis Sonntagabend - so lang dauerte noch keine der bisherigen vier Aktionen, wie die Stadt Stuttgart mitteilte.

Im Januar hatte Stuttgart als erste deutsche Stadt einen Feinstaub-Alarm ausgerufen, damals dauerte er fünf Tage. Der aktuelle Alarm dauert mindestens sieben Tage, eventuell sogar noch länger.

Grund ist die Wettervorhersage: Weiterhin ist kein Regen in Sicht, auch mit starken Winden wird nicht gerechnet. Die Stuttgarter Messwerte zum gesundheitsschädlichen Feinstaub sind weiter relativ hoch.

Vorläufige Werte Messstation Stuttgarter Neckartor

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Millionenschäden nach erneutem Unwetter in Niederbayern

Waldkirchen (dpa) - Die Unwetter vom Wochenende haben in der bayerischen Region Waldkirchen Schäden in dreistelliger Millionenhöhe verursacht. Allein in der Stadt …
Millionenschäden nach erneutem Unwetter in Niederbayern

Lange Haftstrafen wegen Drogenhandels im Gefängnis

Stuttgart (dpa) - Nach der Aushebung eines Drogenhändlerrings am Heilbronner Gefängnis sind elf Männer zu Haftstrafen von bis zu neun Jahren verurteilt worden.
Lange Haftstrafen wegen Drogenhandels im Gefängnis

Polizei findet vermissten Schweizer Jungen

Düsseldorf - In der Schweiz verschwindet ein Junge. Acht Tage später holt ihn ein Spezialeinsatzkommando aus der Wohnung eines Düsseldorfers. Der Junge hatte den Mann …
Polizei findet vermissten Schweizer Jungen

19-Jähriger spielt sechs Tage lang Computer - mit furchtbaren Folgen

Hangzhou - Es klingt bizarr: Ein Jugendlicher saß sechs Tage in einem Internet-Café, um ein Online-Spiel zu spielen. Das hatte verheerende Folgen für den jungen Mann.
19-Jähriger spielt sechs Tage lang Computer - mit furchtbaren Folgen

Kommentare