+
Adolf Hitler.

Neues aus der Kindheit des Führers

Forscher: Hitlers Bruder Otto starb an einem Wasserkopf

Braunau - Der Verein für Zeitgeschichte Braunau hat in Archiven der örtlichen Pfarrei eine Entdeckung gemacht, die Aufschluss über den späteren Weg von Adolf Hitler geben könnte.

Forscher haben neue Einzelheiten zur frühen Kindheit des späteren Diktators Adolf Hitler (1889-1945) entdeckt. Danach hat Hitler als Dreijähriger den Tod seines an einem Wasserkopf leidenden Bruders Otto miterlebt. „Inwieweit das Auswirkungen auf das spätere Verhalten Hitlers gegenüber Menschen mit Beeinträchtigungen hatte, ist eine der offenen Fragen“, sagte der Vorsitzende des Vereins für Zeitgeschichte Braunau, Florian Kotanko, am Montag.

Die „Oberösterreichischen Nachrichten“ wollen an diesem Dienstag ausführlich über den Fall berichten. Kotanko hatte die neuen Details im Archiv der Pfarrei von Braunau, der Heimat der Eltern von Hitler, sowie in den Chroniken der Braunauer Wochenzeitung „Neue Warte am Inn“ gefunden.

Bisher waren die Historiker davon ausgegangen, dass Hitler als Viertgeborener der Familie aufgewachsen ist und den Tod seiner älteren Geschwister Gustav, Ida und Otto nicht erlebt hat. Seine Mutter Klara habe Adolf nach bisheriger Darstellung daher ihre ungeteilte Liebe geschenkt, so Kotanko. Diese Lesart der Mutter-Kind-Beziehung müsse nun überdacht werden. Die veränderte Geschwisterfolge lege den Schluss nahe, dass zumindest in der Schwangerschaft und in den sieben Lebenstagen (17.6.1892-23.6.1892) die Liebe der Mutter auch Otto gegolten habe, sagte Kotanko weiter.

AFP

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Terrorverdächtiger in Rotterdam festgenommen

Rotterdam - Eine Sondereinheit der Polizei hat nach Angaben der Staatsanwaltschaft einen Terrorverdächtigen in Rotterdam festgenommen. Bei ihm wurde unter anderem ein …
Terrorverdächtiger in Rotterdam festgenommen

Frauen sprengen sich in Nigeria in die Luft - 30 Tote

Madagali - Zwei Selbstmordattentäterinnen haben in Nigeria am Freitag mindestens 30 Menschen in den Tod gerissen. Die beiden Frauen sprengten sich auf einem gut …
Frauen sprengen sich in Nigeria in die Luft - 30 Tote

Frankfurter Sicherheitsdienst: Raucher verjagt - Dealer verschont

Frankfurt - Das Bahnhofsviertel in der Main-Metropole ist schon lange verschrien: Dealer verkaufen hier ihre Drogen und die Junkies konsumieren sie meist noch an Ort und …
Frankfurter Sicherheitsdienst: Raucher verjagt - Dealer verschont

Schockierende Chat-Protokolle: Lehrer will Küsse für gute Noten

Salzgitter - Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen einen Lehrer aus Niedersachsen. Er soll mit seinen Schülerinnen gechattet und ihnen gegen „Küsschen“ gute Noten …
Schockierende Chat-Protokolle: Lehrer will Küsse für gute Noten

Kommentare