Sechs Verletzte

Unbekannter schießt mit Jagdwaffe auf Reisebus

Paris - In Frankreich sind sechs Tschechen verletzt worden, als ihr Reisebus beschossen wurde. Der Bus ist auf der Rückreise von Spanien in die Tschechische Republik gewesen.

In Südfrankreich sind durch Schüsse auf einen Bus voller Touristen sechs Menschen verletzt worden. Sechs der 75 tschechischen Insassen des Busses, die auf dem Weg von Spanien in ihr Heimatland waren, hätten Verletzungen durch Glassplitter erlitten, teilte die Staatsanwaltschaft in Valence nach dem Angriff in der Nacht zum Sonntag mit. Es gebe keinen Hinweis, "dass dieser spezielle Bus das Ziel war", sagte Staatsanwalt Alex Perrin.

Sowohl die Front- als auch die Heckscheibe zersplitterten durch die Schüsse. Eine Frau erlitt eine schwere Augenverletzung. Unter den Fahrgästen war auch ein Gruppe von Schulkindern. Der Angriff ereignete sich rund 130 Kilometer südlich von Lyon.

Die Schüsse wurden nach den ersten Ermittlungen aus einem Jagdgewehr abgefeuert, eine der Kugeln wurde im Inneren des Busses gefunden. Die Reisenden, die keiner Behandlung im Krankenhaus bedurften, setzten die Fahrt nach Tschechien fort.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Astronaut John Glenn ist gestorben

Columbus - Der legendäre US-Astronaut John Glenn ist im Alter von 95 Jahren gestorben. Glenn war 1962 der erste US-Astronaut in der Erdumlaufbahn.
US-Astronaut John Glenn ist gestorben

Nach Erdbeben: Tsunami-Warnung aufgehoben

Kirakira - Ein gewaltiges Erdbeben hat sich am frühen Freitagmorgen (Ortszeit) vor der Inselgruppe der Salomonen im Südpazifik ereignet. Die befürchteten Tsunamis …
Nach Erdbeben: Tsunami-Warnung aufgehoben

Heftiges Erdbeben bei den Salomonen-Inseln

Wieder hat die Erde heftig gebebt, diesmal im Südpazifik. Befürchtete Tsunamis blieben aber aus. Auch sonst gab es zunächst keine Berichte über größere Schäden oder …
Heftiges Erdbeben bei den Salomonen-Inseln

Mit dem Auto in die Weser gestürzt - Junger Mann stirbt

Brake - Sie waren zu zweit im Auto, als sie in Niedersachsen in die kalte Weser stürzten. Ein 18-Jähriger konnte stark unterkühlt gerettet werden, ein Gleichaltriger …
Mit dem Auto in die Weser gestürzt - Junger Mann stirbt

Kommentare