Nach einem Gerichtstermin vor dem Familiengericht in Eschweiler kam es vor dem Gebäude zu der Messerstecherei. Foto: Ralf Roeger
+
Nach einem Gerichtstermin vor dem Familiengericht in Eschweiler kam es vor dem Gebäude zu der Messerstecherei. Foto: Ralf Roeger

Frau ersticht Ehemann vor Scheidungstermin

Eschweiler (dpa) - Unmittelbar vor einem Scheidungstermin hat eine Frau in Nordrhein-Westfalen ihren Mann mit einem Küchenmesser getötet.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Aachen stach die 37-Jährige vor dem Amtsgericht Eschweiler auf den 39 Jahre alten Ehemann ein. Der versuchte wegzulaufen, brach aber kurz danach zusammen. Der Mann starb Stunden später im Krankenhaus.

Die Frau entfernte sich vom Tatort. "Man kann aber nicht von Flucht sprechen", sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Jost Schützeberg. Sie wurde kurz danach festgenommen.

Das Paar lebte getrennt. Angaben dazu, wer die Scheidung eingereicht hatte, wurden nicht gemacht. "Zum Motiv können wir keine Angaben machen", sagte Schützeberg. Die rechtliche Einordnung wollen die Ermittler nach der laufenden Zeugenvernehmung vornehmen.

Amtsgericht Eschweiler

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Im Südosten besteht am Nachmittag Unwettergefahr

Offenbach (dpa) - Am Mittwoch ist es wechselnd wolkig, längere sonnige Abschnitte sind vor allem im Südwesten möglich. Im Südosten und Osten kommt es zu Schauern, …
Im Südosten besteht am Nachmittag Unwettergefahr

Schwere Explosion in einer Munitionsfabrik in Aserbaidschan

Shirvan - Am Dienstag kam es in einer Munitionsfabrik in Aserbaidschan aus bisher ungeklärten Gründen zu einer schweren Explosion. Es gab viele Verletzte.
Schwere Explosion in einer Munitionsfabrik in Aserbaidschan

Missbrauch an Nichte (12) und deren Freundin: Onkel verurteilt

Deggendorf - Mit einer erfundenen Überwachungsgeschichte hat ein Mann seine Nichte und deren Freundin zum Sex gezwungen: Sie sollten ihm durch Geschlechtsverkehr das …
Missbrauch an Nichte (12) und deren Freundin: Onkel verurteilt

Bei Beratungsgespräch: Was sind die Hintergründe der Tat?

Berlin - Menschen kommen eigentlich in Krankenhäuser, weil sie Hilfe suchen. In Berlin betrat nun ein Patient ein Krankenhaus und verbreitete Gewalt und Tod.
Bei Beratungsgespräch: Was sind die Hintergründe der Tat?

Kommentare