+
Verbirgt sich in diesem Nazi-Bunker in Polen das Bernsteinzimmer?

Probebohrungen sollen Klarheit bringen

Geheimkammer im Nazi-Bunker entdeckt: Das Bernsteinzimmer?

Olsztyn/Mamerki - Die Entdeckung einer Geheimkammer in einem ehemaligen Wehrmachtsbunker in Polen lässt Schatzsucher aufhorchen: Ist dort das sagenumwobene Bernsteinzimmer verborgen? 

Wie dieses Modell soll das Bernstein-Zimmer aussehen.

Im April war bekannt geworden, dass mit Hilfe eines Bodenradars auf dem Gelände der Bunkeranlage Mauerwald, die im Zweiten Weltkrieg das östliche Hauptquartier des Heeres der Wehrmacht war, eine bisher unbekannte Geheimkammer entdeckt wurde. Sie soll in der Schlussphase des Krieges eingerichtet worden sein - womöglich, um geraubte Schätze der Nationalsozialisten zu verbergen. Augenzeugen aus der Region berichteten jedenfalls von mehreren gut bewachten Transporten zu der Bunkeranlage in der Region von Hitlers Hauptquartier „Wolfsschanze“.

Probebohrungen mit Kameras im masurischen Mamerki sollen jetzt bei der Aufklärung helfen. Die Denkmalschutzbehörde habe bereits ihre Zustimmung zu den Bohrungen erteilt, sagte Bartlomiej Plebanczyk vom Museum Mamerki am Donnerstag dem Portal „tvp.info“. Derzeit fehle nur noch ein Gutachten der Forstbehörde als Grundstückseigentümer. „Ich hoffe, dass noch vor den Sommerferien bekannt ist, ob sich hier das Bernsteinzimmer befindet“, sagte der Museumssprecher.

Die Nationalsozialisten hatten das Bernsteinzimmer während des Krieges aus der Sowjetunion gestohlen. Seine Spur verliert sich im einstigen Königsberg, dem heutigen Kaliningrad. Ebenfalls in Polen soll sich der legendäre Goldzug der Nazis befinden. Bisher lieferte die Suche jedoch keine Ergebnisse.

Versunkene Schätze im Ozean

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Drei Frauen vor Restaurant in Finnland erschossen

Imatra - Im finnischen Imatra sind am Samstagabend mitten in der Fußgängerzone drei Frauen erschossen worden. Ein Tatverdächtiger wurde gefasst.
Drei Frauen vor Restaurant in Finnland erschossen

Zahl der Toten nach Grubenunglück in China auf 32 gestiegen

Peking - In einem Kohlebergwerk in China ist es zu einer verheerenden Gasexplosion gekommen. Mindestens 32 Menschen verloren dabei ihr Leben.
Zahl der Toten nach Grubenunglück in China auf 32 gestiegen

Studentin in Freiburg getötet: Kannten sich Opfer und Täter?

Freiburg - Nach dem tödlichen Sexualverbrechen an einer Studentin in Freiburg konzentriert sich die Polizei auf den festgenommenen Verdächtigen. Kannten sich der …
Studentin in Freiburg getötet: Kannten sich Opfer und Täter?

Särge im Stadion: Chapecó nimmt Abschied

Bei strömendem Regen kommen die Särge an. Fast das ganze Fußballteam von Chapecoense ist tot, gestorben auf dem Weg zum Finale um den Südamerika-Cup. Posthum soll ihnen …
Särge im Stadion: Chapecó nimmt Abschied

Kommentare