Das Eis beginnt langsam zu schmelzen. Foto: Frank Rumpenhorst
+
Das Eis beginnt langsam zu schmelzen. Foto: Frank Rumpenhorst

In der Nacht Gefahr durch überfrierende Nässe

Offenbach (dpa) - In der Nacht zum Sonntag fällt vor allem in Richtung Erzgebirge und Bayerischer Wald etwas Schnee oder geringer Regen. Sonst ist es meist trocken.

Im Süden und Westen kann die Wolkendecke auflockern, sonst bleibt es meist bedeckt. Ausgenommen im äußersten Westen kann sich überall teils dichter Nebel bilden.

Die Tiefstwerte liegen im Nordwesten zwischen 4 und -1 Grad, sonst zwischen 0 und -6 Grad. Bei Aufklaren an den Alpen wird es noch kälter. Verbreitet muss mit Glätte durch überfrierende Nässe gerechnet werden.

Meistgelesene Artikel

Wetterdienst sagt schwere Gewitter für das Wochenende voraus

Offenbach (dpa) - Der Mai verabschiedet sich mit heftigen Gewittern. Neben Blitz, Donner und starkem Regen seien am Wochenende Hagel und Sturmböen möglich, teilte der …
Wetterdienst sagt schwere Gewitter für das Wochenende voraus

Aufblasen von Wohnmodul an der ISS schlägt fehl

Mit einem aufblasbaren Modul soll auf dem Außenposten der Menschheit ein neuer Raum entstehen - zu Versuchszwecken. Doch der "kosmische Testballon" klemmt. Können die …
Aufblasen von Wohnmodul an der ISS schlägt fehl

So genial narrte ein Teenager die Besucher eines Museums

San Francisco - Moderne Kunst steht im Ruf, schwer verständlich zu sein. Das machte sich jetzt ein 17-Jähriger für einen Lausbubenstreich besonderer Art zunutze - und …
So genial narrte ein Teenager die Besucher eines Museums

Im Norden meist trocken, im Süden Starkregen mit Sturmböen

Offenbach (dpa) - Heute Nachmittag lockert die Wolkendecke etwas auf. Dabei ziehen in den Westen und die Mitte Deutschland länger anhaltende Regenfälle, die sich im …
Im Norden meist trocken, im Süden Starkregen mit Sturmböen

Kommentare