+
Das Eis beginnt langsam zu schmelzen. Foto: Frank Rumpenhorst

In der Nacht Gefahr durch überfrierende Nässe

Offenbach (dpa) - In der Nacht zum Sonntag fällt vor allem in Richtung Erzgebirge und Bayerischer Wald etwas Schnee oder geringer Regen. Sonst ist es meist trocken.

Im Süden und Westen kann die Wolkendecke auflockern, sonst bleibt es meist bedeckt. Ausgenommen im äußersten Westen kann sich überall teils dichter Nebel bilden.

Die Tiefstwerte liegen im Nordwesten zwischen 4 und -1 Grad, sonst zwischen 0 und -6 Grad. Bei Aufklaren an den Alpen wird es noch kälter. Verbreitet muss mit Glätte durch überfrierende Nässe gerechnet werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Taifun "Megi" trifft auf Taiwan

Taipeh - In Taiwan wütet nach den Taifunen "Meranti" und "Malakas" bereits der dritte heftige Wirbelsturm binnen zwei Wochen. "Megi" soll am Dienstagmittag (Ortszeit) …
Taifun "Megi" trifft auf Taiwan

Schneepflug-Einsatz: Heftige Unwetter in Baden-Württemberg

Stuttgart - Besonders in Südbaden gab es in der Nacht zum Dienstag besonders heftigen Starkregen. In Tuttlingen verwandelte Hagel die Straßen in eine weiße Landschaft - …
Schneepflug-Einsatz: Heftige Unwetter in Baden-Württemberg

Tödlicher Unfall auf A81: LKW überrollt 37-Jährige

Geisingen - In der Nacht zum Dienstag ist ein Auto auf der A81 ins Schleudern geraten, eine 37-Jährige rammte den Wagen. Ein LKW konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen …
Tödlicher Unfall auf A81: LKW überrollt 37-Jährige

Angefahrener Fußgänger bleibt in Windschutzscheibe stecken

Berlin - Ein Betrunkener hat einen schweren Unfall verursacht: Er fuhr einen Fußgänger an, dieser blieb mit dem Kopf in der Windschutzscheibe stecken. Anstatt …
Angefahrener Fußgänger bleibt in Windschutzscheibe stecken

Kommentare