+
Die A20 war am Mittwoch über sechs Stunden gesperrt, um grasende Rehe zu vertreiben.

Über sechs Stunden Vollsperrung

Grasende Rehe auf Ostsee-Autobahn: Treibjagd erfolgreich abgeschlossen

Dummerstorf/Sanitz - Seit Monaten grasen immer wieder Rehe auf dem Randstreifen der Ostsee-Autobahn. Ursprünglich sollten sie getötet werden. Doch damit ist jetzt Schluss.

Weil vier Rehe von der A20 bei Rostock verscheucht werden mussten, ist die Autobahn am Mittwoch für sechseinhalb Stunden auf einer Länge von gut 15 Kilometern voll gesperrt gewesen. Die Rehe hatten monatelang auf dem Randstreifen gegrast und den Verkehr gefährdet. Ursprünglich sollten die Tiere erlegt werden. Dagegen war jedoch das Schweriner Umweltministerium eingeschritten.

Stattdessen legten am Mittwoch legten 18 Treiber 20 Kilometer zurück, um die vier Rehe auf freies Feld zu treiben. Arbeiter der Autobahnmeisterei flickten Löcher im Wildschutzzaun, um eine Rückkehr der Tiere zu verhindern. Nachmittags wurde die Straße wieder für den Verkehr freigegeben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Passagierflugzeug über Pakistan vermisst

Islamabad (dpa) - Ein Passagierflugzeug mit etwa 50 Menschen an Bord wird im Norden Pakistans vermisst. Das bestätigte ein Sprecher der Fluglinie Pakistan International …
Passagierflugzeug über Pakistan vermisst

Überlebt der Kea in Neuseeland?

Viele kennen Neuseelands Kiwis - die fluffigen Vögel sind das Wappentier des Landes. Doch was ist mit dem Kea? Diese sehr intelligente Papageienart ist für ihre Liebe …
Überlebt der Kea in Neuseeland?

Frau in Kiel auf der Straße in Brand gesteckt

Kronshagen/Kiel - Grauenhafte Szenen am Morgen in Kronshagen bei Kiel: Eine brennende Frau läuft über eine Straße, Passanten kommen ihr zu Hilfe. Wenig später nehmen …
Frau in Kiel auf der Straße in Brand gesteckt

Janina (11) an Silvester erschossen - Schütze gesteht

Bamberg - Eine Elfjährige stirbt in der Silvesternacht durch eine Revolverkugel - der Schütze steht nun wegen Mordes vor Gericht. Doch der 54-Jährige beteuert, nicht …
Janina (11) an Silvester erschossen - Schütze gesteht

Kommentare