Ein Hauch von Schnee liegt auf einer Rosenblüte. Foto: Uwe Zucchi
+
Ein Hauch von Schnee liegt auf einer Rosenblüte. Foto: Uwe Zucchi

Dicke Wolkendecke, gebietsweise Nieselregen

Offenbach (dpa) - Heute ist es meist stark bewölkt oder hochnebelartig bedeckt. Geringe Chancen auf Sonne gibt es höchstens direkt an den Alpen, im Schwarzwald sowie im äußersten Westen, berichtet der Deutsche Wetterdienst.

Gebietsweise fällt etwas Nieselregen, der vor allem in der Mitte und im Norden mitunter gefrierend sein kann. Nach Norden zu ist auch leichter Schneefall möglich. Dort muss wie auch im Bergland mit Glätte gerechnet werden. Im höheren Bergland tritt zum Teil dichter Nebel sowie Reifbruch auf. Die Temperatur erreicht Höchstwerte zwischen -1 Grad im Norden und +6 Grad im südlichen Oberrheingraben bzw. an den Alpen. Der Wind weht meist schwach aus Ost.

In der Nacht zum Freitag fällt vor allem im Norden und Nordosten noch etwas Nieselregen, anfangs auch teils Schnee, dabei kann es dort glatt werden. Auch sonst bleibt es meist bedeckt, Wolkenlücken gibt es am ehesten an den Alpen. Es sind Tiefsttemperaturen zwischen +3 und -3 Grad zu erwarten. Der Wind weht meist schwach aus östlichen Richtungen, in der Westhälfte vermehrt um Südwest.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sweepee Rambo ist der "hässlichste Hund der Welt"

Petaluma - Krause Haare, schlaffe Zungen, irre Blicke: Beim „Ugliest Dog Contest“ werben besonders hässliche Hunde um die Gunst des Publikums. Das Fell eines der Tiere …
Sweepee Rambo ist der "hässlichste Hund der Welt"

Wetter am Sonntag: Public Viewing mit Schirm und Jacke

Offenbach - Zum Public Viewing am Sonntag gehört ein Regenschirm besser dazu. Der Deutsche Wetterdienst rechnet mit Schauern in einigen Teilen Deutschlands.
Wetter am Sonntag: Public Viewing mit Schirm und Jacke

Experiment: So perfekt erklärt eine Lehrerin, was Mobbing bewirkt 

Tamworth - Mobbing kann schlimme Folgen haben, die von außen oft nicht sichtbar sind. Eine Lehrerin schaffte es allein mit zwei Äpfeln, ihren Schülern die Augen zu …
Experiment: So perfekt erklärt eine Lehrerin, was Mobbing bewirkt 

Mindestens 23 Tote bei schweren Überflutungen in West Virginia

Charleston - Die wohl schlimmste Flut seit 100 Jahren hat den US-Bundesstaat West Virginia heimgesucht. Mindestens 23 Menschen kamen schon ums Leben - darunter auch …
Mindestens 23 Tote bei schweren Überflutungen in West Virginia

Kommentare