Opfer schwerverletzt ins Krankenhaus

Rentner schlägt mit Hammer auf Nachbarin ein

Krefeld - Ein 74-jähriger Rentner soll an Heiligabend in Krefeld seine 82-jährige Nachbarin überfallen und mit einem Hammer auf sie eingeschlagen haben.

Der Mann wurde wenig später festgenommen und kam wegen versuchten Mordes in Untersuchungshaft, wie die Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilte. Die Frau musste mit schweren Kopfverletzungen ins Krankenhaus. Als Motiv vermuten die Ermittler, dass der Mann seiner Nachbarin Geld rauben wollte.

Wie die Ermittler berichteten, hatten Anwohner an Heiligabend um kurz nach 18 Uhr aus der Wohnung der Frau Hilferufe gehört und die Rettungskräfte verständigt. In der Wohnung fanden Feuerwehr und Polizei die 82-Jährige mit schweren Kopfverletzungen. Noch bevor die Frau ins Krankenhaus gebracht wurde, berichtete sie, dass ihr der Nachbar mit einem Hammer auf den Kopf geschlagen habe. Vor dem Eintreffen der Rettungskräfte hatte ein blutbefleckter Mann das Haus verlassen.

Der angetrunkene Verdächtige wurde kurz darauf festgenommen. Er bestreitet die Tat. Die vermutliche Tatwaffe wurde zusammen mit persönlichen Gegenständen der Frau in einer Stofftasche in einer Mülltonne gefunden. Nach Angaben der Polizei kennen sich das Opfer und der mutmaßliche Täter. Als Motiv komme Habgier in Betracht: Der Mann habe eine Geldkassette entwenden wollen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Hohe Wasserqualität an deutschen Badestellen

Kopenhagen (dpa) - Das Baden ist in fast allen Flüssen, Seen und an den Küsten in Deutschland ein sauberes Vergnügen. Nach einem neuen EU-Bericht zur Qualität der …
Hohe Wasserqualität an deutschen Badestellen

Urteil: Stöckelschuhträgerin selbst Schuld an Stolper-Unfällen

Hamm/Marl - Stöckelschuhträgerinnen sind selbst schuld, wenn sie mit ihren hohen Absätzen an Fußmatten oder anderen erwartbaren Hindernissen hängenbleiben. Das hat das …
Urteil: Stöckelschuhträgerin selbst Schuld an Stolper-Unfällen

200 Meter langes Loch in Florenz: Autos verschwinden im Boden

Florenz - Böse Überraschung für Autobesitzer in Florenz: Mitten in der Innenstadt der toskanischen Metropole ist am Mittwochmorgen plötzlich eine Straße abgesackt.
200 Meter langes Loch in Florenz: Autos verschwinden im Boden

Vermisste Kinder: Experten fordern schnelles Alarmsystem

Wenn ein Kind vermisst wird, ist schnelles Handeln gefragt. Viele Menschen müssen umgehend an der Suche beteiligt werden. In Deutschland fehle aber ein modernes …
Vermisste Kinder: Experten fordern schnelles Alarmsystem

Kommentare