Danach rauschte der ICE vorbei

Helfer retten Betrunkenen im letzten Moment von Gleis

Hannover - Rettung in letzter Sekunde: So haben Polizist und ein aufmerksamer Helfer einen betrunkenen Mann in Hannover vor einem heranfahrenden ICE gerettet.

Ein Fahrgast hatte am Sonntag im Bahnhof Langenhagen-Mitte bemerkt, dass ein Mann Anfang 20 mit einer Kopfverletzung im Gleisbett lag, wie die Polizei mitteilte. Der Helfer alarmierte sofort einen Bundespolizisten, der in der Nähe stand und eigentlich auf dem Weg zur Arbeit war. Gemeinsam zogen sie den Verletzten vom Gleis - kurz darauf donnerte ein ICE über die Schienen.

„Der aufmerksame Mann hat sich vorbildlich verhalten und unter Gefahr für das eigene Leben ein anderes gerettet“, sagte ein Sprecher der Bundespolizei. Die Behörde bittet den unbekannten Helfer, sich zu melden. Der Verletzte kam ins Krankenhaus, die Polizei ging am Sonntag von einem Unfall aus.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fall Freiburg: Politiker warnen vor Hetze gegen Flüchtlinge

Nach dem Tod einer 19 Jahre alten Studentin in Freiburg ist ein 17-Jähriger festgenommen worden - ein unbegleiteter Flüchtling. Politiker warnen nun vor einem …
Fall Freiburg: Politiker warnen vor Hetze gegen Flüchtlinge

Ehepaar stirbt bei Wohnhausbrand in Hessen

Volkmarsen - Ein Ehepaar ist bei einem Wohnhausbrand in Nordhessen ums Leben gekommen. Die Brandursache blieb zunächst offen.
Ehepaar stirbt bei Wohnhausbrand in Hessen

Lkw erfasst Fußgänger: Tödlicher Unfall am Frankfurter Flughafen

Frankfurt/Main - Am Frankfurter Flughafen ist ein Fußgänger im Bereich der Frachtlogistik von einem Lastwagen erfasst und tödlich verletzt worden.
Lkw erfasst Fußgänger: Tödlicher Unfall am Frankfurter Flughafen

Bericht: Düsseldorf plant Böller- und Raketenverbot

Düsseldorf (dpa) - Die Stadt Düsseldorf will Böller und Raketen an Silvester einem Bericht zufolge in Teilen der Altstadt verbieten. Das gehöre zu einem Maßnahmenpaket, …
Bericht: Düsseldorf plant Böller- und Raketenverbot

Kommentare