Demonstranten fordern die Aufklärung des Verschwindens der 43 Studenten in Mexiko-Stadt. Foto: Sashenka Gutierrez
+
Demonstranten fordern die Aufklärung des Verschwindens der 43 Studenten in Mexiko-Stadt. Foto: Sashenka Gutierrez

Internationales Team untersucht Studenten-Massaker in Mexiko

Washington (dpa) - Ein internationales Experten-Team soll den Mord an Dutzenden Studenten in Mexiko untersuchen. Die Gruppe nimmt Mitte Februar in Washington ihre Arbeit auf, wie die Interamerikanische Menschenrechtskommission mitteilte.

Polizisten hatten Ende September in der Stadt Iguala 43 Studenten entführt und sie der kriminellen Organisation "Guerreros Unidos" übergeben. Mehrere Bandenmitglieder räumten ein, die jungen Leute getötet und ihre Leichen verbrannt zu haben. Am Dienstag erklärte die Generalstaatsanwaltschaft alle Studenten für tot und stellte die Ermittlungen damit praktisch ein.

Dem Experten-Team gehören der spanische Psychologe Carlos Beristain, die kolumbianische Anwältin Ángela Buitrago, der chilenische Jurist Francisco Cox Vial, die ehemalige guatemaltekische Staatsanwältin Claudia Paz y Paz und der kolumbianische Anwalt Alejandro Valencia Villa an.

Mitteilung Interamerikanische Menschenrechtskommission

Meistgelesene Artikel

Alle Flüge gestoppt - Großalarm am Flughafen Köln-Bonn 

Köln - Die Bundespolizei hat am Montagvormittag alle Flüge am Köln-Bonner Flughafen gestoppt. Grund ist offenbar eine Person, die die Sicherheitskontrollen umgangen hat.
Alle Flüge gestoppt - Großalarm am Flughafen Köln-Bonn 

Entführung von Anneli laut Anklage lange geplant

Wochenlang soll einer der mutmaßlichen Täter die Unternehmerfamilie beobachtet haben, bevor er zuschlug und die 17-Jährige entführte. Vor Gericht bleibt der 40-Jährige …
Entführung von Anneli laut Anklage lange geplant

Überschwemmungen in Baden-Württemberg: Vier Tote

Stuttgart - Vier Menschen sind bei den schweren Unwettern in Baden-Württemberg ums Leben gekommen. Das hat der Krisenstab im baden-württembergischen Innenministerium am …
Überschwemmungen in Baden-Württemberg: Vier Tote

Die Hölle von Verdun: Ein bayerischer Soldat berichtet

München/Verdun – 300 Tage dauerte das Gemetzel, am Ende waren 300.000 Soldaten auf beiden Seiten tot – und die Frontlinie hatte sich gerade einmal um vier Kilometer nach …
Die Hölle von Verdun: Ein bayerischer Soldat berichtet

Kommentare