Irreführende Esoterik-Werbung verboten 

Karlsruhe - Die Silikonpads eines Esoterik-Anbieters sollten angeblich auch gegen Elektrosmog helfen. Warum das Oberlandesgericht Karlsruhe die Werbung für den Hokuspokus verboten hat:

Angeblich bringen die Pads mehr Vitalität und wehren schädliche Strahlen ab, wenn man sie auf den Körper auflegt oder in die Hosentasche steckt. Größere Pads mit einem Durchmesser von 9 bis 21 Zentimeter werden unter Gläser und Teller gelegt. Sie sollen - so die Werbung - den ph-Wert von Speisen und Getränken positiv beeinflussen, Wasser optimal ausrichten und linksdrehende Milchsäuren im Wandel zu rechtsdrehenden Milchsäuren beeinflussen.

Diesen Behauptungen schoben die Richter jetzt einen Riegel vor. „Die Werbeaussagen genügen nicht den strengen Anforderungen, die an die Richtigkeit, Eindeutigkeit und Klarheit gesundheitsbezogener Werbung zu stellen sind“, heißt es im Urteil. Geklagt hatte ein Verein, der sich für lauteren Wettbewerb engagiert.

 (Az. 4 U 163/12)

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Flugbetrieb in Köln/Bonn normalisiert sich - Mann gefasst

Köln (dpa) - Die Bundespolizei hat einen Mann gefasst, der unkontrolliert in einen Sicherheitsbereich des Flughafens Köln/Bonn gelangt war und dadurch ein erhebliches …
Flugbetrieb in Köln/Bonn normalisiert sich - Mann gefasst

Fall Anneli: Komplize legt Teilgeständnis ab

Dresden - Wochenlang soll einer der mutmaßlichen Täter die Unternehmerfamilie beobachtet haben, bevor er zuschlug und die 17-Jährige entführte. Vor Gericht bleibt der …
Fall Anneli: Komplize legt Teilgeständnis ab

Großalarm am Flughafen Köln-Bonn 

Köln - Die Bundespolizei hat am Montagvormittag alle Flüge am Köln-Bonner Flughafen gestoppt. Eine Person hatte die Sicherheitskontrollen umgangen.
Großalarm am Flughafen Köln-Bonn 

Frau beim Baden in Australien von Krokodil attackiert

Wieder macht eine Krokodil-Attacke in Australien Schlagzeilen. Das Tier griff im seichten Wasser in Küstennähe eine Frau an. Ein Lokalpolitiker wirft dem Opfer …
Frau beim Baden in Australien von Krokodil attackiert

Kommentare