Als Pusteblumen verkleidet posieren zwei Frauen vor dem Dom in Köln. Foto: Oliver Berg
+
Als Pusteblumen verkleidet posieren zwei Frauen vor dem Dom in Köln.

Karneval beginnt unter verschärften Sicherheitsbedingungen

Köln - In den Karnevalshochburgen beginnt heute mit Weiberfastnacht der närrische Ausnahmezustand. Pünktlich um 11 Uhr 11 dürfte das Treiben auf den Straßen seinen Lauf nehmen.

In Düsseldorf stürmen die Möhnen das Rathaus, in Köln wird das Dreigestirn erwartet. In Mainz versammeln sich um 11 Uhr 11 Jecken rund um den Fastnachtsbrunnen in der Innenstadt. Und im Südwesten wird der "Schmotzige Dunschtig" - in manchen Regionen auch "Gumpiger" genannt - gefeiert. Bereits im Morgengrauen ziehen Narren mit Musikkapellen und Fanfarenzügen durch die Orte.

Nach den Übergriffen in der Silvesternacht steht allerdings in diesem Jahr auch ein recht ernstes Thema im Fokus: die Sicherheit. Allein die Kölner Polizei will mit 2500 Beamten in den Straßen präsent sein, das sind deutlich mehr als sonst. Die Stadt hat die tollen Tage zu einer Art Bewährungsprobe erklärt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Reutlingen gedenkt getöteter Frau mit Trauermarsch

Reutlingen - Nach der Tötung einer 45-jährigen Frau auf offener Straße in Reutlingen ist mit einem Trauermarsch an das Opfer erinnert worden.
Reutlingen gedenkt getöteter Frau mit Trauermarsch

Papst wünscht sich unbequeme Jugendliche

Krakau - Eindringlich redet der Papst der Jugend ins Gewissen. „Sofa-Jugendliche“ brauche heute keiner. Auch für die Priester hat Franziskus eine ungemütliche Botschaft.
Papst wünscht sich unbequeme Jugendliche

Über 50 Teilnehmer ermitteln Arschbomben-Weltmeister

Sindelfingen - Wer schafft die schönste „Arschbombe“ der Welt? Darum wetteiferten am Samstag mehr als 50 Frauen und Männer im Freibad von Sindelfingen in …
Über 50 Teilnehmer ermitteln Arschbomben-Weltmeister

Keine Schäden bei Seebeben westlich von Kreta

Athen/Chania (dpa) - Ein Seebeben hat sich südwestlich der Mittelmeerinsel Kreta ereignet. Gespürt wurde der Erdstoß vor allem im Umland der Hafenstadt Chania. Verletzte …
Keine Schäden bei Seebeben westlich von Kreta

Kommentare