Rassistische Kundschaft

Fiese Botschaft auf der Rechnung - Kellnerin diskriminiert

Harrisonburg - Fiese Botschaft auf der Rechnung: Äußerst unverschämt wurde eine Bedienung in einem Restaurant in Harrisonburg behandelt.

"Wir zahlen Trinkgeld nur an Staatsbürger". Diesen rassistischen Satz schrieben zwei Kunden auf die Rechnung einer Kellnerin in einem Restaurant in Harrisonburg, Virginia. Die Bedienung hat Wurzeln in Mexiko und Honduras. Das schien ihrer Kundschaft nicht zu gefallen.

Schon bei der Aufnahme der Bestellung des Paares habe sie sich unwohl gefühlt, erzählte die junge Frau dem amerikanischen Nachrichtensender WHSV: "Sie wollten nicht mit mir reden. Sie nickten nur mit dem Kopf". Schließlich bezahlte die Frau, jedoch ohne Trinkgeld zu hinterlassen - äußerst ungewöhnlich in den USA. Getoppt wurde das unverschämte Verhalten des Paares von der beleidigenden Nachricht auf der Rechnung.

Die Kellnerin zeigte sich gegenüber WHSV äußerst enttäuscht über das rassistische Verhalten ihrer Kundschaft: "Ich habe einfach das Gefühl, dass das unhöflich und respektlos ist. Ich habe sie noch nie vorher getroffen, ich habe ihnen nichts getan".

Die Kundin hatte selbst einen Akzent

Der Bedienung war außerdem aufgefallen, dass die Frau selbst einen Akzent hatte. Zudem ist das Restaurant, in dem sie arbeitet, ein von Migranten gegründetes und geführtes Unternehmen. Der Eigentümer verwehrt dem unverschämten Paar nun die Bewirtung. Er erwartet eine Entschuldigung.

Die Kellnerin ist da weniger nachtragend: Sie würde die Kunden wieder bedienen. „Es macht mich zu einer stärkeren Person, wenn ich solche Sachen nicht an mich heranlasse, weil ich weiß, dass ich ein guter Mensch bin", sagte sie.

Als besonders solidarisch erwies sich die Nachbarschaft des Restaurants: Sie schrieben der jungen Frau als Entschädigung einen Brief und legten für das Trinkgeld zusammen, das sie von dem Paar nicht erhalten hatte.

sb

Rubriklistenbild: © Screenshot Twitter

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Flugzeug landet zweimal ungeplant in Dresden

Dresden - Ein aus Marokko kommendes Flugzeug musste am Sonntagabend zweimal ungeplant in Dresden landen.
Flugzeug landet zweimal ungeplant in Dresden

Streit am Kinderkarussell: Frau mit Glühwein übergossen

Umkirch - Ein Streit um einen Platz im Kinderkarussell hat für eine Frau mit einem Tritt ans Schienbein und einer Ladung Glühwein auf ihrer Kleidung geendet.
Streit am Kinderkarussell: Frau mit Glühwein übergossen

Prozess um Polizisten-Mord: Urteilsspruch in einer Woche

Limburg - Nach mehreren Verzögerungen rückt im Prozess um den Mord an einem Polizisten in Hessen das Urteil in greifbare Nähe.
Prozess um Polizisten-Mord: Urteilsspruch in einer Woche

Fall Freiburg: Politiker warnen vor Hetze gegen Flüchtlinge

Stuttgart - Nach dem Tod einer 19 Jahre alten Studentin in Freiburg ist ein 17-Jähriger festgenommen worden - ein unbegleiteter Flüchtling. Politiker warnen nun vor …
Fall Freiburg: Politiker warnen vor Hetze gegen Flüchtlinge

Kommentare